Franzi Schädel: „Mein veganer Adventskalender“

Und warum nicht einmal die vegane Version dieses Klassikers. Franzi Schädel serviert vegane Naschereien und Schlemmereien und zeigt, dass die Vorweihnachtszeit auch ohne tierische Produkte sehr genussvoll – und durchaus nicht kalorienarm! – verbracht werden kann.

Wer würde schon den Schneebällen mit zarten Rosenaroma widerstehen, dem unverzichtbaren Früchtebrot, der Löffelschokolade, den Kipferln und Pfefferkuchen! Und es gibt auch herzhaft-winterliche Gerichte wie Tofu-Soljanka, scharfe Thai-Suppe und für Traditionalisten Rosenkohlsuppe.

Besonders apart sind wie auf dem Titel abgebildeten Weihnachtsbäumchen mit gemahlenen Pistazien als Tannennadeln und Zuckerperlen als Christbaumkugeln.

Richtig edel wird es im Kapitel „4. Advent – Festliche Menüs“. Beispiele für Vorspeisen: Schwarzwurzel-Tartelettes, Süßkartoffelsuppe, Rosenkohl-Cranberry-Salat.

Daneben gibt es viele Extras wie Rosenzucker, Mandel-Schokoaufstrich, winterlich gewürzter alkoholfreier Orangenpunsch.

Brikada-Empfehlung: Anregend, genussvoll, trotzdem vegan!
Doris Losch

 

 

Bildtext (l.): Franzi Schädel (c) Mirja Hoechst / KOSMOS Verlag

 

Über die Autorin: Franziska Schädel arbeitet hauptberuflich als Fotografin. Ihre Freizeit widmet sie dem Entwickeln neuer Koch- und Backideen ganz ohne tierische Produkte. In ihrem Blog „Wo geht’s zum Gemüseregal“ veröffentlicht sie regelmäßig vegane Rezepte.

Franzi Schädel: „Mein veganer Adventskalender“, laminierter Pappband, 90 Seiten, zahlreiche Fotos, Euro 12.99, ISBN 978 3 440 14898 3, erschienen im Kosmos-Verlag, Stuttgart.

Weitere Informationen:
www.kosmos.de

Bei Amazon kaufen