Dorthe Landschulz: “Ich lass mir doch von einer Zahl nicht sagen, wie alt ich bin!”

Oldenburg. – „Hallo mein Hübscher“ strahlt Raprunzel den sich an ihrem Zopf heraufhangelnden entsetzt blickenden Prinzen an. Das ist nur eines der höchst amüsanten Cartoons von Dorthe Landschulz, die sich mit dem Welken und Runzeligwerden weiblicher (und auch männlicher) Körper und Psychen auseinander setzen.

Weitere Beispiele: Er zu ihr: Sollten wir nicht einmal wieder Liebe machen? Sie: Herrgottnochmal! Ich like doch schon deine Postings auf Facebook! Oder: Loggt sich eine Gottesanbeterin in sozialen Medien ein und ist beim Beziehungsstatus angelangt: Es ist kompliziert. Klar, denn der Partner liegt starr und kopflos im Bett …

Sehr schön ist auch die Bildfolge „Mann vs. Hund“. Für Katzenfreundinnen sollte das Thema mal mit einer Katze aufgegriffen werden.

Brikada-Empfehlung: Wie heißt es im begleitenden Verlagstext? „…wenn der halterlose Strumpf gegen den venenunterstützenden „Thrombo 3000“ eingetauscht wird, sind sie da, die ersten Alterserscheinungen“. Und damit das ausgesprochene Vergnügen an der soeben vorgestellten Lektüre!

 

Cartoon von Dorthe Landschulz, entnommen dem Buch “Ich lass mir doch von einer Zahl nicht sagen, wie alt ich bin!” – mit freundlicher Genehmigung des Lappan Verlages, Oldenburg.

Über die Autorin: Dorthe Landschulz ist Cartoonistin und Illustratorin. Sie hat an der Hamburger Fachhochschule für Gestaltung Illustration studiert und 2006 ihr Diplom im Bereich „Kinderbuch“ erlangt. Sie lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in der Bretagne. Ihre Cartoons erscheinen regelmäßig u.a. im deutschen Charlie Hebdo. Für ihre Cartoons ist sie eigentlich noch viel zu jung, denn sie ist eben erst über die Vierzig gehüpft.
Autorin: Doris Losch

Dorthe Landschulz: “Ich lass mir doch von einer Zahl nicht sagen, wie alt ich bin!”, Hardcover, 96 Seiten, Euro 9.99, ISBN 978 3 8303 3492 7, erschienen im Lappan Verlag, Oldenburg.


Weitere Informationen:
www.carlsen.de/lappan/