Kerstin Fielstedde: “Kamikatze“

Münster/Köln. – Der erste Fall für die icats ist schnurrhaargenau überarbeitet und neu aufgelegt. Der KGB – Katzen-Geheim-Bund – in enger Kooperation mit dem BND – Bund Neugieriger Dobermänner – enthüllt die Bauskandale der Nation wie BER und Stuttgart21, thematisiert Obdachlosigkeit und steigende Mieten.

Kerstin Fielstedde schlägt ab dem ersten Satz („Nimm deine dreckigen Pfoten von meinem Schwanz!“) bis zum letzten Satz (Der Kater war im siebten Himmel) ihre Leserinnen in den Bann. Dazwischen geht es drunter und drüber, skurrile, schräge Typen in Gestalt von Regenwürmern, kapitalistischen Maulwürfen und unsozialisierten Killer-Ratten überbieten sich mit rasanten Stunts und wilden Aktionen. Aber die Katzen haben glücklicherweise wie in 99 % aller Fälle alles im Griff und retten Katzenagentin Indy aus tödlicher Gefahr in einer Tierversuchsanstalt.

Brikada-Empfehlung: Lizenz zum Schnurren!

Über die Buchautorin: Die gebürtige Wolfsburgerin Kerstin Fielstedde ist Diplom-Designerin leitet als Geschäftsführende Gesellschafterin ihr profiel Institut für identitätsbasierte Markenführung, Bremen.
Autorin Doris Losch

Kerstin Fielstedde: „Kamikatze“, ein Katz und Maus Krimi, broschiert, 258 Seiten, Euro 10.90, ISBN 978 3 7408 0265 3, erschienen im Emons Verlag, Köln.Tipp: Band zwo „Der K@tzer“ erscheint 2019.

Weitere Informationen:
www.emons-verlag.de
www.icats.de/kamikatze