Agnes Prus: halb zehn – das Frühstückskochbuch

Berlin. – Müsli, Croissants, Rührei, Marmeladensemmel – diesem ziemlich eintönigen Muster folgen immer noch viel zu viele Zeitgenossen.

Wie abwechslungsreich und geradezu schlemmerhaft es morgens um halb zehn in Deutschland (oder früher oder später) am Frühstückstisch zugehen kann, zeigt das soeben erschienene Buch aus der Kulinarikwerkstatt der Stiftung Warentest.

Allein schon der pinkfarbig gehaltene Einband macht gute Laune. Und dann erst die mehr als hundert Rezepte, dargestellt in Wort und höchst appetitanregenden Bildern.

Mit Freude lesen wir im Vorwort, dass ein genussreiches Frühstück ein Fest für alle Sinne sein solle und da gehörten „süße Schweinereien“ eben dazu. Neben gesunden wohlschmeckenden Früchtchen und „wildem“ Gemüse kommen auch Dutzende Eier, reichlich Käse, Butter und Zucker nicht zu knapp zum Einsatz.

Es finden sich unwiderstehliche Anregungen zum Auftischen am Sonntagvormittag, für die Bewirtung lieber Freunde, für festliche Frühstücksanlässe. Die Vorschläge bilden ein lebhaftes internationales Potpourri z.B. mit selbstgemachtem Gebäck wie Honig-Mohn-Challah (jüdisch), Rugbrod (skandinavisch), mit dem weltweit geliebten Brioche (französisch), Bagels (osteuropäisch). Vielversprechend lesen sich auch die Jagodzianki, das sind polnische Heidelbeerbrötchen und die orientalisch inspirierten Tahinli, das sind Sesamkringel mit Traubensirup.

Das Retro-Sandwich mit Ei verlockt mit zimmerwarmen Eiern, gewürzt mit Schnittlauchröllchen, Dill, Sauerrahm, Dijon-Senf, Butter, Pfeffer … Wieder fit z.B. nach einer langen Nacht soll Tofu Banh Mi machen, ein Sandwich mit Tofu, eingelegtem Gemüse, schicker Soße (Mayo, Hoisin- und Sriracha-Soße), kombiniert mit Salatgurke, Jalapenos, Koriander etc.

Nur noch ein paar weitere Beispiele: Porridge mit pochiertem Ei, Avocado und Tomate, Grießbrei mit Erdbeerkompott (wunderbar für Nostalgiker), Kokosmilchreis mit Mango und für den Durst Granatapfel-Orangen-Saft, Erdbeer-Basilikum-Kefir und original türkischer Mokka.

Brikada-Empfehlung: Ein nützliches und attraktives Schmuckstück für die Kochbuchsammlung!

Über die Autorinnen: Agnes Prus hat Kunstgeschichte studiert, ihr Glück aber in der Küche gefunden. Sie lebt und arbeitet mit ihrer Familie in Köln. Weil sie Eier schätzt, überlegt sie, sich eigene Hühner zuzulegen. Yelda Yilmaz hat sich nach dem Studien der bildenden Künste für die Food-Fotografie entschieden und zahlreiche, u.a. auch zwei eigene, Kochbücher bebildert. Sie lebt und arbeitet in Hamburg. Die für das Foto von „halb zehn“ gebackene Brioche hat sie innerhalb eines Tages alleine verputzt.
Autorin: Doris Losch

Agnes Prus: halb zehn – das Frühstückskochbuch , zartrosa Leineneinband, 240 Seiten, zahlreiche verführerische Fotos von Yelda Yilmaz, Euro 34.90, ISBN 978 3 86851 476 6, erschienen bei Stiftung Warentest, Berlin.

Weitere Informationen:
www.test.de