MVHS lud zur feierlichen mona lea Zeugnisverleihung

Migrantinnen aus 46 Ländern haben sich im aktuellen Jahrgang im Bildungsprogramm mona lea an der Münchner Volkshochschule (MVHS) für ihre berufliche Zukunft qualifiziert. 96 erfolgreiche Teilnehmerinnen erhielten am 28. April 2015, ihre Zertifikate.

mona lea steht für das „Münchner Orientierungs- und Qualifizierungsnetz für Arbeitssuchende, Angebot für Migrantinnen – Leben und Arbeiten in München“. Mit Blick auf den Fachkräftemangel leistet die MVHS mit mona lea, der beruflichen und sprachlichen Qualifizierungsmaßnahme, seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag zur Integration von Migrantinnen in die Arbeitswelt.


Anlässlich der feierlichen Zeugnisübergabe gratulierten zum erfolgreichen Abschluss: Prof. Dr. Klaus Meisel, Managementdirektor der Münchner Volkshochschule, Ministerin Dr. Christiane Nischler-Leibl, Leiterin der Stabsstelle der Frauenbeauftragten Integrationsministerin des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie Helga Schlumberger, Leiterin des Fachgebiets Beratung, Bildung und Qualifizierung Landeshauptstadt München, Amt für Wohnen und Migration im Sozialreferat.

Über mona lea: Das gut durchdachte sprachliche und berufliche Angebot mona lea wird aus Mitteln des Amtes für Wohnen und Migration beim Sozialreferat der Landeshauptstadt München, dem Europäischen Sozialfonds (Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration) sowie Eigenmittel der Münchner Volkshochschule gefördert.
mona lea ist ein Projekt des Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramms (MBQ). 
Alle Absolventinnen standen vor der Herausforderung, die Brandbreite ihrer im Herkunftsland erworbenen Qualifikationen und Fähigkeiten sichtbar zu machen und zu erweitern, um sich am Arbeitsmarkt neu zu platzieren.
Mit sprachlicher Förderung gelang es, die kommunikativen und schriftlichen Deutschkenntnisse der Teilnehmerinnen zu erweitern und so auch ihre beruflichen Handlungskompetenzen zu verbessern.
Über 90 Prozent der Teilnehmerinnen haben am Ende der einjährigen Bildungsmaßnahme ein berufliches Zertifikat und praktische Erfahrungen in einem der angebotenen Qualifizierungsbausteine Büromanagement, Handel, Verkauf, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Kinderpflege erworben.

Die enge Form der Kooperation zwischen mona lea und den Praktikumsbetrieben eröffnete auch den diesjährigen Teilnehmerinnen eine berufliche Perspektive.

Um auch den Müttern unter ihnen diese Chance zu bieten, wurden im Kinderhaus der MVHS ihre Kinder (ab 18 Monaten) kostenfrei betreut und von Anfang an sprachlich und musikalisch gefördert. Als zusätzliches Angebot wurde für unbetreute Kindergarten- beziehungsweise Schulkinder in den Schulferien ein Ferienprogramm eingerichtet.

Impressionen mona lea Zeugnisfeier 2015

Bildtext (v.l.): Prof. Dr. Klaus Meisel, geschäftsführender Direktor der Münchner Volkshochschule, Thayamadhy Rajendram (aus Sri Lanka), Christiane Nischler-Leibl und Lhana Tshering (aus Tibet) mit Tochter. Foto: Susanne Lößl

Bildtext (l.): Adidjatou Atakoura (aus Togo). Absolviert als nächstes eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin.  Foto: Susanne Lößl

 

Bildtext (r.): Richa Scharma (aus Indien).  Foto: Susanne Lößl

 

Bildtext (u.): Weedon Tengue (aus Liberia). Sucht nach einer Anstellung im Bereich Büromanagement. Dieses Arbeitsfeld hat ihr in der Ausbildung bei mona lea am meisten Spaß gemacht. Foto: Susanne Lößl

 

Weitere Informationen:
www.mvhs.de

 

Bilder/Vignetten. Foto: Susanne Lößl Susanne Lößl

 

Titelbild: (v.l.): Ibrahim Ivan Khaled (aus Iran), Diana Bispinck (aus Griechenland), Natalia Thilo (aus Brasilien) und Sandra Iović (aus Serbien).  Foto: Susanne Lößl