BdB: In den Osterferien einen Beruf kennenlernen

Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften können Schülerinnen ab der fünften Klasse am Mädchen-Zukunftstag kennenlernen. Laut Untersuchungen der bundesweiten Koordinationsstelle des Girl's Day zeigen sich dabei Erfolge: Jedes dritte Mädchen will demnach im kennengelernten Beruf ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen.

Auch die Baumschulbranche engagiert sich am Girl's Day. „Handwerkliche Berufe sind auch für Mädchen bestens geeignet. Schwere körperliche Arbeit wird heute zum größten Teil von Technik erleichtert oder übernommen", sagt Christoph Dirksen vom Bund deutscher Baumschulen e.V. (BdB). „Außerdem arbeiten Baumschulgärtner-Azubis nicht nur mit Maschinen, sondern auch im Team. Sie lernen viel über Pflanzen, haben im Verkauf mit Menschen zu tun und die Betriebe bieten reichlich Abwechslung."
 

Bildtext (l.): Maschinen erleichtern den Berufsalltag des Baumschulgärtners. Außerdem arbeiten Azubis viel im Team und lernen alles über Pflanzen. Foto: BdB

Qualifizierte Mitarbeiterinnen werden in handwerklichen Berufen gesucht und gebraucht. Ob der Beruf zu ihnen passt, stellt sich am ehesten heraus, wenn Schülerinnen und auch Schüler ihn in einem Betrieb vor Ort ausprobieren. Während eines Praktikums lernt man erste Handgriffe, bekommt einen Eindruck von Arbeitsabläufen und dem Betriebsklima. Außerdem stellt man dabei bereits Kontakt zu einem Betrieb her und erhöht seine Chancen auf einen späteren Ausbildungsplatz. Ein idealer Zeitpunkt für ein Praktikum sind die Osterferien.
(Quelle: BdB)

Weitere Informationen:
www.zukunftgruen.de

Titelbild: Beim Girl's Day am 23. April 2015 stellen Unternehmen und Organisationen in ganz Deutschland Mädchen und jungen Frauen typische ''Männerberufe'' in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften vor. Foto: BdB