ALTANA Kulturstiftung/Philipps-Universität Marburg: Neuer Studiengang „Kulturelle Bildung an Schulen!“


Der Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg knüpft mit Unterstützung der ALTANA Kulturstiftung mit seinem Weiterbildungsmaster-Angebot an die bundesweiten Bemühungen um Kulturelle Schulprofilentwicklung an. Der in den Instituten Schulpädagogik sowie Sportwissenschaft und Motologie verankerte Masterstudiengang mit einer Studiendauer von zwei Jahren soll voraussichtlich im Wintersemester 2014/15 an den Start gehen.

Ziel des neu entwickelten Weiterbildungsstudienganges „Kulturelle Bildung an Schulen!“ ist die Professionalisierung von Lehrern und Künstlern für nachhaltige Schulentwicklung im kulturellen Bereich an Schulen. Im Kern geht es darum, Lehrenden parallel zu ihrer Unterrichtstätigkeit an der Schule dazu anzuregen, selbst wieder künstlerische Erfahrungen zu machen und zugleich mit professionellem Wissen um Schulentwicklung und Projektmanagement zu verknüpfen. Dafür gilt es die Wirkung von ästhetischen Feldern (Musik, Tanz, Kunst, Theater etc.) auf Lern- und Erfahrungsräume als ein Grundverständnis pädagogischen Handelns an Schulen zu verankern.

„Dieser Masterstudiengang ist eine große Chance für innovative Entwicklungen der schulischen Bildungslandschaft,“ betont Universitätspräsidentin Professorin Dr. Katharina Krause. „In den Schulleitungsteams der Schulen fehlt in der Regel eine Person, die genau dieses Feld der kulturellen Bildung vertritt und Prozesse an den Schulen zielgenau und in Kooperation mit dem Kollegium und den sogenannten ‘außerschulischen Partnern’ (wie z.B. Museen, freien Künstlern, Tänzern u.v.a.) steuert und gleichzeitig eigene Erfahrungen im ästhetischen Feld besitzt“, erklärt das Kernteam des Studiengangs, das aus Professorin Dr. Anke Abraham, Brigitte Heusinger von Waldegge, OStR Christian Kammler, Levia Murrenhoff (alle Universität Marburg) und Professorin Dr. Christine Heil (Universität Duisburg-Essen) besteht.

Die Schirmherrschaft für den in Deutschland einzigartigen Weiterbildungsmaster übernimmt die Gesellschafterin der ALTANA Kulturstiftung Susanne Klatten. Mit kulturellen Bildungsprojekten von verschiedenen Partnern und durch kreative Impulse könne Schule neu gedacht werden, erläutert sie: „Die stetige Verbesserung der schulischen Bildung ist mir ein großes Anliegen. Darunter fällt auch die Weiterbildung von Lehrern, um Schulen im Bereich der Kultur und der Vermittlung von Kunst neue Impulse zu geben.“

Die Unternehmerin Susanne Klatten unterzeichnete hierzu mit Universitätspräsidentin Professorin Dr. Katharina Krause am 10. Juni einen Kooperationsvertrag zur Initiierung des neuen Weiterbildungsmasters „Kulturelle Bildung an Schulen!“ mit der Philipps-Universität-Marburg. Die zunächst auf 4 Jahre angelegte Kooperation wird von Seiten der Stiftung mit einem Betrag von 240.000 Euro unterstützt.

Weitere Informationen:
altana-kulturstiftung.de

Bildtext (v.l.): Prof. Dr. Katharina Krause und Susanne Klatten. Foto: Jörg Baumann, Frankfurt am Main