In zwei Jahren zur Meisterin der Hauswirtschaft


Wie Landwirtschaftsminister Josef Miller bei der Vorstellung des neuen Konzepts sagte, können die Absolventinnen am Ende ihrer Ausbildungszeit an der Landwirtschaftsschule gleichzeitig das Abschlusszeugnis der Schule und das Meisterzeugnis erhalten.

Ermöglicht hat die Umstellung die Verkürzung der Mindestdauer an vorzuweisender Berufspraxis von 36 auf 24 Monate. Dadurch konnten Schule und Meisterausbildung zusammengeführt werden. Modifiziert wurde auch die Zielsetzung für die Meisterprüfung: Die Qualifizierung zur Fach- und Führungskraft vermittelt sowohl Grundlagen für Personal-und Qualitätsmanagement als auch unternehmerische und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten.

Für den Meisterjahrgang 2007, der erstmals nach der neuen Ausbildungsordnung die Prüfungen ablegt, werden bayernweit insgesamt 54 Meisterinnen der Hauswirtschaft erwartet. Davon sind 49 aus einem landwirtschaftlichen Betrieb. Im übernächsten Jahr werden voraussichtlich rund 150 Meisterinnen ihren Abschluss machen, davon kommen 92 aus landwirtschaftlichen Betrieben.