Bundesminsterium für Familie: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?


Dennoch werden Frauen weniger berücksichtigt, wenn in Familienunternehmen die Nachfolge geregelt wird, selbst wenn sie die bessere Qualifikation aufweisen.

Das ergab die Studie "Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?" des Institut für die Grundlagen der Gesellschaftswissenschaften der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die vollständige Studie (PDF, 702,6 KB, Familiendynamik in Familienunternehmen ” Abschlussbericht) kann man kostenlos im Internet abrufen.

Weitere Informationen:
https://www.bmfsfj.de/

(Der Link wurde am 20.10.2006 getestet.)