Girls´Day: Berufsorientierungsprojekt zeigt Wirkung


Das Beschäftigungswachstum von Frauen fällt in fast allen naturwissenschaftlich-technischen Berufsgruppen inzwischen stärker aus, als das von Männern. So ist der Anteil beschäftigter Ingenieurinnen von 2007 bis 2011 um ein Viertel gestiegen. Auch in den nicht-akademischen technischen Berufen nehmen die weiblichen Fachkräfte zu. Jeder fünfte Handwerksbetrieb wird inzwischen von einer Frau geführt.

Trotzdem sind Frauen in technischen Berufen insgesamt noch unterrepräsentiert. Auch sind Frauen häufig und besonders in frauendominierten Berufen von Lohnungleichheit betroffen. „Mädchen haben in der Regel die bessere Schulbildung und häufig bessere Noten als Jungs“, sagt Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit. „Dennoch verdienen vollbeschäftigte Frauen in Deutschland etwa ein Fünftel weniger als Männer, wie die OECD jüngst festgestellt hat. Nicht nur deswegen ist es wichtig, dass wir Mädchen ein breiteres Berufsspektrum aufzeigen.“

Am 26. April 2012 findet daher der zwölfte bundesweite Girls’Day statt. Mädchen können sich noch bis zum 25. April 2012 für eine Aktion am Girls’Day im Internet anmelden.

Weitere Informationen:
www.girls-day.de

(Der Link wurde am 24.04.2012 getestet.)

Bildtext: Im Cockpit – Teilnehmerinnen des Girls’Day bei Lufthansa City-Line in München. Foto: „Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag“