BMWi: Start-up Night! Afrika ging in die zweite Runde

 

Berlin. – Im März 2018 eröffnete Matthias Machnig,  Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWei) die Start-up Night! Afrika 2018. Sie setzt die erfolgreiche Reihe zur Vernetzung von jungen und etablierten Unternehmen im BMWi fort.

Die Start-up Night! Afrika ist bereits die zweite Veranstaltung mit diesem regionalen Fokus mit dem Ziel, die Wirtschaftspartnerschaft mit afrikanischen innovativen Unternehmen zu verstetigen. Die Start-up Night! Afrika bot fünf Gründerinnen und Gründern aus Afrika die Möglichkeit, ihre digitalen Geschäftsmodelle und Lösungen zu präsentieren, die auch für den deutschen Markt von Interesse sind.

So hat beispielsweise das ghanaische Start-up Flippify eine Plattform für Finanzdienstleistungen entwickelt, die Big Data und künstliche Intelligenz einsetzt, um maßgeschneiderte Finanzdienstleistungen vor allem für die junge Generation anzubieten.

Gleichzeitig hatten fünf deutsche Start-ups die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen vorzustellen, um den afrikanischen Markt zu erreichen. Mobisol ermöglicht beispielsweise mit seiner Software-Anwendung „Paygee“ Endabnehmer-Haushalten in Afrika den leichteren und erschwinglicheren Zugang zu einer breiten Palette von Solarprodukten und damit verbundenen Geräten.

Schließlich stellten zwei Investoren ihre Finanzierungsangebote für afrikanische Start-ups vor. In der begleitenden Ausstellung gaben weitere Multiplikatoren und Unternehmen Einblicke in interessante Kooperationsmöglichkeiten zwischen der deutschen und afrikanischen Wirtschaft.

Auf diese Weise bietet die Veranstaltung Start-ups, etablierten Unternehmen, Investoren und Multiplikatoren die Möglichkeit, sich mit potentiellen Kooperationspartnern zu vernetzen. Partner der Start-up Night! Afrika sind der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e. V., der Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie das afrikanische Gründerinnen-Netzwerk „Lionesses of Africa“.
(Quelle BMWi)

 

Weitere Information:
www.bmwi.de