Zu Ostern große Burgbelebung auf der Bachritterburg Kanzach

Im Burghof und in allen Winkeln der Burg wird jetzt gefegt, gewerkelt und alle handwerklichen Arbeiten, wie Reparaturen an Kleidung, Waffen, Rüst- und Lederzeug, vorgenommen, damit die Burg in österlichem Glanz erscheint. Besonderes Augenmerk wird auf den veränderten Speisezettel gelegt, den die Natur mit dem ersten Frühlingsgrün wieder anbietet. Außerdem spielen natürlich Fasten- und Festtagsessen eine große Rolle, wobei das Eierfärben mit den damaligen Mitteln selbstverständlich dazugehört.

Die renommierten Living History Gruppen „Die Reisecen e. V.“ und „More Majorum“ mit Freunden, unter anderem den „Roten Hufen“ aus der Schweiz, demonstrieren mit mehr als 35 Mittelalterdarsteller mit fundiertem Wissen, Enthusiasmus und Charme handwerkliches Können und alte Künste, Errungenschaften und Traditionen, die das damalige Leben auf einer mittelalterlichen Niederadelsburg prägten. Mit dabei sind erstmals Freunde aus dem Ausland, die tatkräftig bei allen Arbeiten zur Seite stehen werden.

Bildtext (r.): Die Buchmalerei des Mittelalters wird hier eindrucksvoll demonstriert. Foto: More Majorum

 

An beiden Ostertagen findet um 14:00 Uhr eine freie Kurzführung durch die Burg statt. Auch die Burgschänke lädt zum Verweilen ein, als kulinarisches Angebot bieten die Landfrauen ihren legendären Schweinebraten mit Spätzle und gemischtem Salat. Nähere Infos unter Tel. Nr. 0 75 82 / 93 04 40.

Weitere Informationen:
www.bachritterburg.de
 

 

Titelbild: Im Mittelalter gab es auch für den heutigen Geschmack durchaus Leckeres frisch auf den Tisch. Foto: More Majorum