GNM: Städtisches Leben im Mittelalter


Eine Uhr mit einer Taktung aus 16 Einheiten? Wie wurde denn damit die Zeit gelesen? Und welchem Rhythmus unterlag sie?

Anzeige

Wer Genaueres wissen möchte, sollte sich der Führung von Anja Kregeloh im Germanischen Nationalmuseum anschließen. Die Kunstexpertin gibt einen spannenden Einblick in das mittelalterliche städtische Leben. Damals begannen Städte, Strukturen zu entwickeln und das Zusammenleben innerhalb der Stadtmauern für sich zu organisieren. Ritterhelme und Schwerter, aber auch frühe Schachfiguren, Reliquiare, spitz zulaufende Schnabelschuhe oder erste mechanische Uhrwerke zeugen vom historischen Alltag und Vergnügen dieser frühen Städte.

Die Führung durch die Welt des Mittelalters dauert rund eine Stunde, die Teilnahme kostet 2 Euro.

Weitere Informationen:
www.gnm.de

Bildtext: Türmeruhr mit Stundenschlag, Nürnberg, 1. Hälfte 15. Jahrhundert. Foto: GNM