Envirotrek-Teilnehmer sammelten 2.630 kg Müll


Diese Clean-ups in der Natur sind spannende Outdoor-Events mit hohem Spaß- und Erlebnisfaktor, bei denen ein aktiver Beitrag für den Umweltschutz geleistet wird.

Anzeige

Die Ergebnisse der diesjährigen Müllsammelaktionen, die im Juni und Juli in acht verschiedenen Berg- und Naturgebieten in den Niederlanden (Schoorl), Deutschland (Eifel, Garmisch, Schwarzwald), Österreich (Mayrhofen), Frankreich (Samoens) und England (Lake District, Peak District) stattfanden, konnten die Resultate der Vorjahre beträchtlich toppen: 565 Teilnehmer aller Altersgruppen (im Vergleich zu 100 bei der ersten Aktion in 2009) entfernten in über 1.130 Arbeitsstunden 2.630 kg Müll.

Neben Kleinmüll, der 335 Müllsäcke füllte, zählten auch Altmetall, Autoreifen, leere Ölgefäße und ein alter Schrank zu den Fundstücken. Belohnt wurden die fleißigen Sammler mit einem leckeren Barbecue und spannenden Outdoor-Aktivitäten, wie Klettern, Raften oder Mountainbiking am Nachmittag.

Etwa 100 Millionen Besucher pro Jahr hinterlassen in den europäischen Gebirgsregionen Spuren und stellen eine gewaltige Herausforderung für den Erhalt der Natur dar. Um die Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren und auch künftigen Generationen diese einzigartigen Wunder der Natur erhalten zu können, hat Respect the Mountains 2009 die Envirotreks ins Leben gerufen. Sie führen gemeinnützige Institutionen, engagierte Unternehmen, lokale Verbände und Firmen sowie Urlauber und Ortsansässige zusammen. Gemeinsam wird ein Beitrag für den Umweltschutz geleistet, aber auch ein aktives Outdoor-Erlebnis gefördert.

Die European Outdoor Conservation Association (EOCA) hat dieses hohe Engagement mit einem Förderpreis in Höhe von 20.000 Euro belohnt. Großer Dank gilt auch den lokalen Partnerorganisationen.

Weitere Informationen:
www.respectthemountains.com

Bildtext: An der Müllsammelaktion Respect the Mountains haben sich Teilnehmer aller Altersgruppen beteiligt. Das Foto entstand in der Garmischer Region.