Gudula Walterskirchen: „Der Franzi war ein wenig unartig“


Aufsehenerregende Skandale und spektakuläre Enthüllungen darf sich niemand erwarten. Die Einblicke in das Privatleben von Kaiserin Sisi und Kaiser Franz Joseph – seine Kinderfrau Louise Sturmfeder in ihren Tagebuchaufzeichnungen schildert die Bubenstreiche des kleinen „Franzi“ ungemein anrührend – sind auch so aufschlussreich genug. Die eigentlichen Heldinnen des Buches sind die Hofdamen, Palastdamen und die Ajas, die Erzieherinnen der Erzherzoginnen und Erzherzöge bis zu ihrem sechsten Lebensjahr.

Anzeige

Die ausführlich zitierten Passagen aus den Tagebüchern der Hofdamen und Ajas spiegeln das aus heutiger Sicht wenig attraktive Leben bei Hofe wider inkl. Affären und Skandälchen. Die Schattenseiten werden nicht vernachlässigt – so dass z.B. die Hofdamen häufig an Nieren- und Blasenerkrankungen litten, weil sie viele Stunden lang nicht zur Toilette gehen konnten! Sisi-Fans interessieren sich bestimmt für die Berichte von Irma Sztaray und Therese Fürstenberg, Kaiserin Sisis engsten Vertrauten.

Vergnügen bereiten die historischen Photographien, so u.a. eine der sehr seltenen Bilder der älteren Kaiserin Sisi von 1871. Auf späteren Aufnahmen setzte Sisi gerne Doubles ein, sie wollte nicht „alt“ fotografiert werden. Eine frühe Form des heutigen Jugendwahns!

brikada-Bewertung: Ein Fest für alle mit einer Schwäche für die Welt des versunkenen Adels und die „gute alte Zeit“.
Doris Losch

Leserbewertung: Schreiben Sie an info@brikada.de – wir veröffentlichen Ihre Meinung zu diesem Buch!

Gudula Walterskirchen: „Der Franzi war ein wenig unartig“ Hofdamen der Habsburger erzählen, Hardcover, 256 Seiten, zahlreiche historische Fotos, Euro 12.90, ISBN 978 3 7017 3301 9, erschienen im Residenz-Verlag, St. Pölten, Wien, Salzburg.

Bei Amazon kaufen