Gütegemeinschaft Kerzen: Magische Mittsommernacht im Kerzen-Schein


In dieser Nacht erleben die Menschen der nördlichen Erdhalbkugel, etwa zwischen dem 60° Breitengrad (z.B. in Oslo, Helsinki oder Sankt Petersburg) und dem nördlichen Polarkreis eine kurze und gleichzeitig helle Nacht, da die Sonne nur kurz untergeht. Dabei „glüht“ der Nordhimmel in allen nur erdenklichen roten und violetten Farbtönen und jenseits des Polarkreises lacht – wenn Petrus mitspielt – sogar die Mitternachtssonne vom Himmel.

Anzeige

Dieses Naturereignis wird – vor allem in den skandinavischen und baltischen Ländern – traditionell mit dem Mittsommerfest oder der „Weißen Nacht“ gefeiert. Überlieferungen zufolge entfachten die Menschen bereits seit dem 6. Jahrhundert hierbei große Freudenfeuer und tanzten im Schein des Lichts.

Auch in unseren Breitengraden wird der Sommeranfang gefeiert. Traditionell werden in der Johannisnacht (Nacht vom 23. zum 24. Juni) sog. Johannis- und Sonnwendfeuer (große Holzfeuer) angezündet – ein christlicher Brauch heidnischen Ursprungs. Übrigens: In Hamburg ist es an diesem Tag 17,05 Stunden lang hell! (Zum Vergleich: Am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres, sind es nur etwa 7,46 Stunden).

Für noch mehr Licht und „magische Momente“ in der Mittsommernacht sorgen zum Beispiel Kerzen mit dem RALGütezeichen, die in vielen Formen und Größen erhältlich sind. Ob Teelichte oder Nightlights, Tafelkerzen oder Windlichter, ob in Lichtweiß, Sonnengelb oder Nachtblau, ganz gleich ob für eine festliche Tafel oder ein romantisches Tête-à-Tête: Kerzen verzaubern und machen die kürzeste Nacht des Jahres noch kürzer!

Machen Sie die Nacht zum Tag und feiern Sie mit Freunden im Schein der Kerzen!

Weitere Informationen:
www.kerzenguete.com

Foto: Gies Kerzen/ Gütegemeinschaft Kerzen