Wo die Lyrik laufen lernt: Neuer Haiku-Weg in den Ammergauer Alpen

Bad Bayersoien/Bad Kohlgrub. – Kürzlich wurde im Naturpark Ammergauer Alpen der Haiku-Weg eröffnet. Der neue Themenweg schlängelt sich auf 7,8 Kilometern vom Soier See durchs Geizenmoos nach Bad Kohlgrub. Unterwegs laden 17 Stelen mit Haikus zum Innehalten ein.

Anzeige

Haikus haben ihren Ursprung in Japan und sind mit ihren drei Zeilen und insgesamt 17 Silben die kürzeste Gedichtform, die es gibt. Mit wenig ganz viel ausdrücken, sich auf Wesentliches konzentrieren, kein Platz für Überflüssiges. Das ist das Faszinierende an den Dreizeilern, die häufig Wahrnehmungen beschreiben, und gelingt besonders gut in der Natur.

Findet auch Markus Fenner. Der Drehbuchautor und Schriftsteller aus Bad Kohlgrub hat den Weg konzipiert, die Dreizeiler gedichtet und gemeinsam mit Uwe Reineke, Vorsitzender des Kunst- und Kulturvereins Bad Bayersoien die „Poesie erwanderbar gemacht“.

Wer also der Lyrik auf Schritt und Tritt durch die beeindruckende Landschaft folgt, der wird unter anderem diesem Moos-Haiku begegnen:

Gletscher schmelzen: Baaz
Pflanzen rücken vor: mehr Baaz
Baaz und Zeit gibt Moor.

Weitere Informationen:
www.ammergauer-alpen.de

Titelbild: Haiku Geizenmoos mit Weg nach Bad Bayersoien. Foto: ©Ammergauer Alpen GmbH