Yamo: Drei Männer und ein Babybrei

Zug/Schweiz. – Das ist die Vollendung der Emanzipation des Mannes: Drei junge Schweizer (!) nutzen europaweit als erste die Hochdrucktechnologie, die via Druck statt durch Hitze die Vitamine und Aromen von frischen Brei-Zutaten bewahren.

Anzeige

Tobias Gunzenhauser, Mitgründer und Geschäftsführer von Yamo: „Kleinkinder sollten nicht länger Essen bekommen, das älter ist als sie selbst. Babybrei sollte so frisch und natürlich wie möglich sein, ohne den Eltern die wertvolle und meist rare Zeit mit ihren Kindern weiter zu verknappen“.

Bislang sind elf frische Babybreie erhältlich, mit lustigen Bezeichnungen wie „Pirates oft he Carrotean“ oder „Sweet Home Albanana“. Es werden ausschließlich Bio-Zutaten verwendet, die Breie sind frei von künstlichen Zusatzstoffen, Zucker- und Salzzusatz.

Alle Rezepte wurden gemeinsam mit Ernährungsberatern, Lebensmittel-Wissenschaftlern, Kinderärzten und Eltern entwickelt. Die Breie werden außer in der Schweiz auch in Deutschland und Österreich verschickt.
Autorin: Doris Losch


Weitere Informationen:
www.yamo.de

Titelbild: ©yamo