ARD Das Erste zeigt Filme mit Katharine Hepburn zum 100. Geburtstag


“Ich wollte schnell reich und berühmt werden”, benannte Katharine Hepburn einmal die Gründe für ihre Berufswahl. Dass sie ihr Ziel erreichen würde, stand für den selbstbewussten Spross aus guter Ostküstenfamilie außer Frage. Und mit zwölf Oscar-Nominierungen und vier Oscars setzte sie einen bisher einmaligen Rekord. Dabei spielte die nach eigener Aussage “entschiedene Egozentrikerin” im Grunde nur sich selbst: einen koboldhaften Blaustrumpf und eine draufgängerische Nervensäge, die stets das letzte Wort hat.

Nicht nur äußerlich war diese große, rothaarige Person mit dem scharf konturierten Gesicht die Antithese zu den “Sexgöttinnen” des Studiosystems. Die schlaksige Schauspielerin, die in der Öffentlichkeit ohne Make-up und in Hosen erschien und nur vor der Kamera Kleider trug, galt unter Regisseuren als “Fräulein Warum”, weil sie dauernd Regieanweisungen hinterfragte. Doch sie hatte Glück: Mit ihrem ersten Film “Eine Scheidung” begann eine langjährige Zusammenarbeit mit George Cukor, dem Regisseur starker Frauen. Er gab der Widerspenstigen, die nach anfänglichem Erfolg wegen ihres vermeintlichen Hochmuts als Kassengift geschmäht wurde, immer wieder knackige Rollen. Mit der köstlichen Screwball-Komödie “Die Nacht vor der Hochzeit” verschaffte er ihr, die zwischenzeitlich an den Broadway zurückgekehrt war, 1940 ein glanzvolles Comeback. Und bei den Dreharbeiten zu George Stevens Geschlechterkriegskomödie “Die Frau, von der man spricht” traf sie 1942 ihren privaten und beruflichen Traumpartner Spencer Tracy, mit dem sie neun Mal gemeinsam auftrat. Anders als in Cukors Komödie “Ehekrieg” (1949) und in Elia Kazans Epos “Endlos ist die Prärie” waren die beiden nie verheiratet, weil Tracy sich nicht scheiden lassen wollte. Diese in aller Stille gepflegte große Liebe hielt bis zu Tracys Tod und machte die eigenwillige Schauspielerin endgültig zur Ikone einer souveränen Frau, die zu ihrem 100. Geburtstag im Ersten moderner denn je erscheint ” eine Klasse für sich.
Quelle: ARD

8.5.2007, 0.20 Uhr
Die Nacht vor der Hochzeit
The Philadelphia story, USA 1940
Darsteller: Katharine Hepburn, Ruth Hussey sowie Cary Grant, James Stewart,
Regie: George Cukor

8.5.2007, 2.15 Uhr
Die Frau, von der man spricht
Woman of the year, USA 1942
Darsteller: Katharine Hepburn, Fay Bainter, Spencer Tracy, Reginald Owen
Regie: George Stevens

19.5.2007, 2.20 Uhr
Ehekrieg
Adam´s Rib, USA 1949
Darsteller: Katharine Hepburn, Judy Holliday, Spencer Tracy, Tom Ewell
Regie: George Cukor

22.5.2007, 0.20 Uhr
Endlos ist die Prärie
The sea of grass, USA 1947
Darsteller: Katharine Hepburn, Phyllis Thaxter, Spencer Tracy,Melvyn Douglas,
Regie: Elia Kazan