Simonetta Agnello Hornby: „Ein Hauch von Olivenöl“

Natürlich ist die eigentliche Story mit ihren Episoden aus den Sommern ihrer Kindheit in Sizilien in einem turbulenten Haushalt das Wichtigste. Dreh- und Angelpunkt ist Mosè, der Landsitz der Familie Agnello. Dort haben sich alljährlich alle Anverwandten zusammengefunden, der Rhythmus des Lebens wird vom Wachsen und Reifen der Feldfrüchte bestimmt, wie z.B. der titelgebenden Oliven, der Mandeln, Pistazien …

Brikada-Bewertung: Macht Appetit auf sizilianische Leckereien und Reisen!
Doris Losch

Über die Autorin: Simonetta Agnello Hornby kam in Palermo zur Welt, ist adligen Geblüts, verließ früh ihre Familie, um im Ausland zu studieren. Sie lebt seit 1972 in London, wo sie sich viele Jahre als Rechtsanwältin für benachteiligte Eltern und Kinder einsetzte. Sie schreibt u.a. Slow Food-Kochbücher sowie Romane. „Ein Hauch von Olivenöl“ ist eine Reminiszenz an eine glückliche Kindheit in Sizilien.

Simonetta Agnello Hornby: „Ein Hauch von Olivenöl – Eine sizilianische Familiengeschichte“, gebunden mit Schutzumschlag, 224 Seiten, aus dem sizilianischen Italienisch übersetzt von Monika Lustig, Euro 19.80, ISBN 978 3 86915 071 9, erschienen in der edition ebersbach, Berlin.

Weitere Informationen:
www.ebersbach-simon.de

Bei Amazon kaufen