Eva Zwack: Ein Solo für „Amalie“


Die in Neuburg an der Donau mehr als drei Jahrzehnte lebende Herzogin Amalie von Pfalz-Zweibrücken (gest. 20. April 1831) ist für Eva Zwack mit ein Grund, um in ihrem jüngstem Bühnenwerk an die seinerzeit theaterverliebte Herzogin zu erinnern. Das Bühnenstück hat die Eva Zwack selbst verfasst und bringt es persönlich als Einpersonenstück auf die Bühne.

Um was geht es bei „Amalie“? Die Herzogin Amalie will mit besonderen Darbietungen ihren Schwager König Max I. dazu bringen, dass er ihr ein Traumtheater für Opernaufführungen finanziert. „Diesen Theaterwunsch mache ich zum Inhalt meines Stückes und zeichne ein Bild des damaligen Neuburg, in dem ich ein großes Fest für die Bürger beim Besuch des Königs plane“ beschreibt Eva Zwack die Handlung und ergänzt: „Neuburg muss damals äußerst reizvoll angelegt gewesen sein, mit Pavillons im Hofgarten und Karussell für Erwachsene.“ Eine bedeutsame Rolle nahm im Leben der Herzogin seinerzeit auch der weitgereiste Freiherr von Flachslanden ein. Und nicht zuletzt geht es im Theaterstück auch um Intrigen einer gewissen Gräfin de Verre.

Das Ende des Theaterstücks sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Auf alle Fälle: Eva Zwack setzt einen humorvollen Schlussakkord mit einer gelungenen Anspielung auf das Neuburger Schlossfest.

Darüber hinaus wird Andrea Herbinger mit ihrer Gruppe Osmanicae das Publikum mit fantastischen Tanz-Performances begeistern.

Die Premiere von „Amalie“ findet am Samstag, 9. März 2013 im Theater des Studienseminars statt.

Weitere Informationen:
neuburger-boulevardtheater.de
www.andrea-amina.de
(Die Links wurden am 25.02.2013 getestet.)

Bildtext: Eva Zwack spielt Herzogin Amalie