ARD-Serie „In aller Freundschaft“: Claudine Wilde mischt die “Sachsenklinik” auf


Die selbstbewusste Verlegerin Anke Behrends (Claudine Wilde) hat eine vermeintlich gute Nachricht für Prof. Dr. Simoni (Dieter Bellmann). Dank der hohen Verkaufszahlen seines Buches möchte sie eine Fortsetzung. Doch daran hat Simoni wenig Interesse. Denn die Liebe zu Ingrid (Jutta Kammann) geht vor und die beiden brauchen erstmal Zeit für sich. Doch die Verlegerin hat gelernt, sich durchzusetzen. Mit Unterstützung von Verwaltungschefin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) zielen sie auf Simonis Schwachstelle: Seine Eitelkeit. Er gerät ins Wanken. Wofür wird sich Simoni entscheiden – Liebe oder Erfolg?

Schauspielerin Claudine Wilde wurde am 15. März 1971 in Berlin geboren und wuchs in Südfrankreich auf. Sie absolvierte eine Schauspielausbildung am Conservatoire d’Art Dramatique in Saint-Étienne sowie an der James Logan School in San Francisco. Die zweifache Mutter feierte ihr Schauspieldebüt 1988 am Theatre National de St. Etienne in "Les Misérables". Neben vielen Kinofilmen ist die Schauspielerin, die fließend Deutsch, Französisch und Englisch spricht, nicht nur Dauergast im deutschen Fernsehen. Ebenso erfolgreich dreht sie für französische Produktionen und spielt dort auch weiterhin Theater.

„In aller Freundschaft“, dienstags um 21:00 Uhr im Ersten, Blonde Charmeoffensive gegen
Folge 591, "Sirenengesang" am 12.02.2013 um 21 Uhr im Ersten.

Weitere Informationen:
www.mdr.de/in-aller-freundschaft
(Der Link wurde am 25.01.2013 getestet.)

Bildtext (v.l.): Alexa Maria Surholt und Claudine Wilde.Foto: www.mdr.de/in-aller-freundschaft