Mila Lippke: Die Zärtlichkeit des Mörders


Ein spannend geschriebener Krimi, dessen Handlung sich nach dem 1. Weltkrieg in Köln abspielt. Die Goldenen 20er Jahre entpuppen sich als historisches Intermezzo zwischen ausschweifendem Leben und Hungerleiderdasein. Am 1. August 1923 nimmt die Frauen-Polizei in dem von den Engländern besetzten Köln ihren Dienst auf. Die beiden Hauptpersonen Magalie Hemmersbach und Jane Fairchild gehen gemeinsam auf Streife und kämpfen ” oftmals mentalitätsbedingt ” auf unterschiedliche Weise gegen Unzucht, Geschlechtskrankheiten und beißende Vorurteile von Männern. Als sie eine schrecklich zugerichtete weibliche Leiche finden, beginnt ihr eigentlicher Kampf.

Wer zwischen den Zeilen des glänzend geschriebenen Kriminalromans zu lesen versteht, kann so manch unliebsame Parallele zur heutigen Zeit ziehen. Dennoch stimmt das Ende versöhnlich ” vor allem auch deshalb, weil die Gewißheit bleibt, dass sich auch menschliches Mitgefühl nicht unterkriegen lässt.

Die Autorin (Jahrgang 1972) studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und arbeitet heute als Fernsehautorin. Im Emons Verlag veröffentlichte sie den historischen Kriminalroman “Mehr zu fürchten als den Tod”.
bk

Mila Lippke “Die Zärtlichkeit des Mörders”; 256 Seiten; 9,00 Euro; ISBN-13: 3897054329; erschienen im Emons Verlag, Köln.

Bei Amazon kaufen