Friederike Schmöe: “Schweigfeinstill”


Kea Laverde, ist nicht mehr ganz jung, so um die Fünfzig, rundlich und durchaus aufgeschlossen für Lokalbekanntschaften. Ursprünglich war sie mal als Journalistin allein durch den Fernen Osten, Südamerika und Afrika unterwegs. Nun lebt sie mehr oder weniger zurückgezogen in der Nähe von München und ist ziemlich erfolgreich mit dem Aufschreiben von Lebenserinnerungen anderer Menschen. An sich eine ruhige Sache, doch natürlich kommt es auch hier zu Komplikationen und Katastrophen. Ein Einbrecher entwendet ihre wichtigen Unterlagen, kommt aber selbst bei einem Verkehrsunfall um. Als ein Kunde von Kea Laverde, der Aphasiker (Mensch mit sprachbehinderung) Andy Steinfelder, des Mordes beschuldigt wird, erhält der Kriminalroman endgültig eine packende Wendung. Parallel dazu tritt Hauptkommissar Nero Keller aufs Tapet – eine zart angedeutete Liebesgeschichte ist unausbleiblich.

Anzeige

Über die Autorin:
Friederike Schmöe wurde 1967 in Coburg geboren. Heute lebt sie in Bamberg. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist die habilitierte Germanistin als Dozentin an den Universitäten in Bamberg und Saarbrücken beschäftigt. Mit Katinka Palfy, der kultigen Heldin ihrer ersten acht Romane, hat sie sich in der Krimiszene längst einen Namen gemacht. "Schweigfeinstill" bildet den Auftakt für ihre neue Krimiserie um die charismatische Ghostwriterin Kea Laverde.

brikada-Bewertung: Lesenswert! Eine neue Romanfigur, eine gut durchdachte Romanstruktur und ein erfrischend aufgeweckter Schreibstil – Friederike Schmöe hat mit "Schweigfeinstill" eine weitere Facette ihrer schriftstellerischen Fähigkeiten offen gelegt. Man darf gespannt sein, wie ihre neue Heldin, Kea Laverde, anders als die bisherige Privatdektivin aus Bamberg, Kathinka Palfy, die Krimifälle lösen wird. Hierzu bedarf es seitens Friederike Schmöe erneut akribischer Recherche und lebensecht wirkenden Nachzeichnens "wahrer" Begebenheiten. Gewiss keine leichte, dennoch für leidenschaftliche Krimi-Autorinnen, sicherlich eine ungewöhnlich reizvolle Aufgabe. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten "Schmöe-Kea Laverde-Krimi"!

Der Gmeiner Verlag hat ein Übriges getan: Buchformat und optische Gestaltung wirken sehr ansprechend. Das beigefügte Lesezeichen "Bibiotels" ist nicht nur praktische Lesehilfe, sondern auch ein Wegweiser zu "Lesehotels" in Österreich und Deutschland (bislang leider nur zwei Hotels).
bk

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Friederike Schmöe: "Schweigfeinstill" – Kea Laverdes erster Fall, 372 Seiten, Paperback, Format: 12 cm x 20 cm
11.90 EUR, ISBN 978-3-89977-805-2, erschienen im Gmeiner-Verlag.

Bei Amazon kaufen