Mörderische Schwestern fördern Nachwuchsautorinnen


Noch bis zum 10. August können sich deutschsprachige angehende Krimiautorinnen aus aller Welt mit einem Exposé für einen Kurzkrimi bei LizzyNet bewerben.

Die besten drei Einsendungen gewinnen eine Teilnahme am exklusiven Mentoring-Programm der Mörderischen Schwestern. Im März 2009 präsentieren die Nachwuchsautorinnen ihre Kurzkrimis im Rahmen des internationalen Literaturfests lit.kid.COLOGNE. Außerdem werden die Stories vom Verlag Blackbetty (Wien) als Mobilebooks veröffentlicht, also als auf dem Handy lesbare Texte.

"Die Wettbewerb-Details haben wir gemeinsam mit der LizzyNet-Redaktion entwickelt. Brigitte Glaser, Leiterin unseres Mentoring-Programms, setzte dem Ganzen das Sahnehäubchen auf, mit der Idee, drei Krimiautorinnen aus unserem Netzwerk quasi zum Hauptgewinn zu machen", verrät Gesine Schulz, die Präsidentin der Mörderischen Schwestern, die auch in der fünfköpfigen Jury sitzt.

Neben Gesine Schulz sind mit Gabi Neumayer und Hermien Stellmacher zwei weitere Mörderische Schwestern in der Jury vertreten. Alle drei sind (unter anderem) Autorinnen beliebter Kinderkrimis: Gesine Schulz lässt in ihren Büchern die junge Privatdetektivin Billie Pinkernell ermitteln, bei Gabi Neumayer nehmen Simon und seine Freundin Chris es mit Verbrechern auf und in den Büchern von Hermien Stellmacher ist der Detektivclub L.U.P.E. den Tätern auf der Spur.

Beim Mentoring der drei Nachwuchsautorinnen werden drei andere Mörderische Schwestern aktiv: Vom Entwurf (Exposé) bis zur fertigen Kurzgeschichte werden die drei Gewinnerinnen von den renommierten Krimiautorinnen Susanne Mischke, Mila Lippke und Amaryllis Sommerer während des Schreibprozesses unterstützt.

"Bisher erreichten uns Entwürfe für historische Krimis, klassische Ermittlergeschichten und Thriller, mit Schauplätzen zwischen Schottland und Italien", so Gesine Schulz. "Ich bin sehr gespannt darauf, welche künftigen Kolleginnen uns ins Netz gehen werden."

Hintergrund
Das Krimiautorinnen-Netzwerk Mörderische Schwestern wurde 1996 gegründet, damals noch als Untergruppe der amerikanischen Sisters in Crime. Ziel war und ist es, der Diskriminierung von Frauen im Krimigenre entgegenzuwirken und sich gegenseitig zu unterstützen. Heute gehören der Gruppe rund 300 deutschsprachige Autorinnen und Förderinnen des Frauenkrimis an, darunter so renommierte Schriftstellerinnen wie Ingrid Noll, Sabine Deitmer, Gisa Klönne, Susanne Mischke oder Milena Moser. Aber auch Newcomerinnen und Frauen, die nicht schreiben, Krimis von Frauen jedoch fördern möchten, sind gleichberechtigt mit dabei.

LizzyNet wurde bis Ende 2007 als ein Projekt von Schulen ans Netz e. V. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfonds finanziert. Seit 1.1.2008 ist LizzyNet eine 100%ige Tochter der M. DuMont Schauberg Verlagsgruppe. Die Mitgliedschaft und Nutzung des Angebotes ist kostenfrei.

Weitere Informationen:
www.moerderische-schwestern.eu
www.lizzynet.de
www.litcologne.de
www.mobilebooks.com

(Die Links wurden am 20.07.2008 getestet.)