Hochkarätiges Programm der 59. Bücherschau im Gasteig

München – Bücherfreunden geht das Herz auf. Mehr als 20.000 Neuerscheinungen nebst Begleitprogramme für Leserinnen und Leser aller Altersklassen präsentiert die 59. Münchner Bücherschau im Kulturzentrum Gasteig vom 15. November bis zum 2. Dezember 2018. Die Bücherschau ist quasi das „Herz“ des Literaturfestes München (s. eigenen Bericht am 26.09.2018).

Lockwood Co – Das Grauenvolle Grab von Jonathan Stroud

Besucher können Autorinnen und Autoren wie Amelie Fried und Dörte Hansen begegnen, Kult- und Allround-Pfarrer Rainer Maria Schießler, Tatort-Kommissar Miro Nemec, der aus seinem Buch „Kroatisches Roulette“ liest sowie Welt- undUniversum-Erklärer Harald Lesch.

Neu ist u.a. das literarische Jugendquartett von Jugendlichen für Jugendliche.

Ein Themenschwerpunkt bildet im Bereich Sachbuch die 68-er-Bewegung – sie „feiert“ ja heuer 50. „Geburtstag“ – mit Werken von Gretchen Dutschke „1968 – Worauf wir stolz sein dürfen“ und Wolfgang Kraushaar „Die 68er Bewegung.

 

Münchner Bücherschau. kinderlesung-black-box. Archivfoto: c Alexander-Timtschenko.jpg

Das für Kinder und Jugendliche vorgesehene Programm kann sich sehen lassen. So liest Jonathan Stroud aus „Lockwood & Co – Das grauenvolle Grab“ und gibt wertvolle Tipps, wie man zum Geisterjäger wird. Kirsten Boje stellt „Ein Sommer in Sommerby“ vor, Max von Thun sein Bilderbuch „Der Sternenmann.

Wenn es dunkel wird am 17. November beginnt die Ausstellung „Augen zu? Augen Auf! Die Nacht im Bilderbuch“. Es geht um Licht, Schatten, Dunkelheit, Stille und Weite der Nacht. Erstmalig zeigt die Bücherschau in einer Sammelausstellung Original-Illustrationen und Einzelbilder Münchner Künstlerinnen und Künstler und von einem Gast aus Berlin, alle sind persönlich anwesend.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.muenchner-buecherschau.de
www.buchhandel-bayern.de