Rosemary Sutcliff: Troja und die Rückkehr des Odysseus

Stuttgart. – Die klassischen Geschichten von der Schönen Helena, dem „Urteil des Paris“ und die abenteuerlichen Reisen von Odysseus, dem Listenreichen, gehören zum kulturellen Erbe der Menschheit. Rosemary Sutcliffs Nacherzählung der dramatischen Ereignisse ist nun in 3. korrigierter Auflage erschienen.

Drunter und drüber geht es zu, blutig und poetisch, romantisch und grausam. Und doch kann man die Lektüre schon älteren Kindern ans Herz legen, denn mit dem primitiven Zeug, das sich Kinder und Jugendliche in „sozialen Medien“ anschauen, hat sie nun wirklich nichts zu tun. Die archaischen Geschichten sind zeitlos, faszinierend, spannend. Bemerkenswert

Wie Rosemary Sutcliff die trojanischen Frauen schildert – selbstbewusst und eigenständig, zu Herzen gehend das Schicksal der Amazonenkönigin Penthesileia.

Hier einige Kapitelüberschriften, die Lust auf das Lesen wecken: Das hölzerne Pferd (das trojanische Pferd), Die Kyklopen, Die Zauberin (Kirke), Die Totenwelt, Abschied von Kalypso …

Brikada-Empfehlung: Toller Lesestoff für Jung und Alt. In Abwandlung an Edgar Wallace: Es ist unmöglich, nicht von Odysseus gefesselt zu sein.

Über die Autorin: Rosemary Sutcliff (1920 – 1992) ist Verfasserin von Bestsellern mit historischen Themen. Sie wurde mit dem Orden des British Empire für ihre herausragenden Verdienste um die Jugendliteratur ausgezeichnet. Trotz ihrer schweren Behinderung (sie erkrankte als kleines Mädchen an juvenaler Arthritis) schrieb sie ihre Romane per Hand.
Autorin: Doris Losch

Rosemary Sutcliff: „Troja und die Rückkehr des Odysseus“, Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, kongenial übersetzt von Astrid von dem Borne, Illustrationen von Alan Lee, 248 Seiten, Euro 16.00, ISBN 978 3 7725 1842 3, erschienen im Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart.

Weitere Informationen:
www.geistesleben.com