BSD: FIBT-Weltcup macht Station im Berchtesgadener Land


Bei den Bob-Damen sorgte in Altenberg Lokalmatadorin Cathleen Martini (SC Oberbärenburg) für den ersten deutschen Erfolg des Winters im Viessmann-Weltcup. Und mit der kommenden Station, der Kunsteisbahn Königssee am Fuße des Watzmann, kommt die 30-Jährige offenbar besonders gut zurecht. Immerhin gewann Martini in Königssee drei der letzten vier Weltcup-Rennen und sicherte sich zudem im Februar 2011 an gleicher Stelle den lang ersehnten WM-Titel.

Skeletonis selbstbewusst
Die deutschen Skeletonis konnten mit starken Leistungen und Top-Platzierungen beim Auftakt in Altenberg Selbstbewusstsein tanken. Überragend vor allem die Performance von Marion Thees (BRC 05 Friedrichroda), die in Altenberg ihren zweiten Saisonsieg feiern konnte. An die WM-Bahn von 2011 kehrt die 28-Jährige gerne zurück, sicherte sie sich doch damals am Königssee ihren zweiten WM-Titel nach 2009.
Auch Lokalmatadorin Anja Huber (RC Berchtesgaden), die bei den Welt-Titelkämpfen hier vor zwei Jahren zu WM-Silber fahren konnte und auch im Weltcup am Königssee bereits einmal erfolgreich war (Saison 2008/2009), gehört bei ihrem Heimrennen zu den Favoritinnen. Cheftainer Jens Müller sagt über die Lokalmatadorin: „Anja ist für Königssee sehr motiviert, die Zeiten die sie im Training schon gefahren ist waren sehr gut. Das lässt hoffen.“

Weitere Informationen:
www.weltcup-koenigssee.de
(Der Link wurde am 08.01.2013 getestet.)

Bildunterschrift: Anja Huber 2013