Polo-Picknick: Die Polo-Pionierin Eva Brühl: starke Frau im harten Sport


Dass Frauen Platz in einer so gefährlichen Sportart haben, mag Laien verwundern. Doch beim Polo zählt weniger die Muskelkraft, als vielmehr taktische Finesse, Reaktionsschnelligkeit und Risikobereitschaft. Und davon hat Brühl mehr zu bieten als die meisten ihrer männlichen Sportkollegen.

Brühl ist in ihrer Sportart im wahrsten Sinne des Wortes eine Vorreiterin. Auch beim Polopicknick 2012 in Münster wird sie sicherlich wieder ihr Talent und ihr Ideenreichtum unter Beweis stellen können. Wenn sie mit mehr als 60 km/h über das 300 Yards lange Spielfeld jagt und sich taktische Zweikämpfe mit ihren Konkurrenten liefert, ist die attraktive Ausnahmeathletin in ihrem Element: „Polo ist nichts für zarte Gemüter. Mich begeistert vor allem die einmalige Mischung aus hoher Geschwindigkeit und taktischer Finesse“, erläutert Brühl ihre Vorliebe für den harten Sport.

Beeindruckender Beleg von Eva Brühls sportlicher Qualität: Vergangenes Jahr verbesserte sie als erste Frau Deutschlands ihr Handicap auf +2 – und lässt damit nebenbei auch einen Großteil ihrer männlichen Konkurrenz hinter sich. Bereits 2008 nahm sie als einzige Frau an der Europameisterschaft im deutschen Team teil und brachte zahlreiche gegnerische Angreifer zur Verzweiflung.

Wer sich in entspannter Atmosphäre von der Ausnahmesportlerin überzeugen möchte, dem bietet sich beim Polopicknick 2012 in Münster eine gute Gelegenheit. Denn dann heißt es bereits zum neunten Mal: „Polo back in town.“

Weitere Informationen:
www.polopicknick.de

(Der Link wurde am 28.06.2012 getestet.)

Bildtext: Polo.Pionierin Eva Brühl. Fotos: Polo-Picknick