Mark Warnecke: Schwimm-Europameisterin Sarah Poewe: „Mein nächstes großes Ziel Olympia 2012“


Hallo Sarah, herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg bei der Schwimm-Europameisterschaft im ungarischen Debrecen. Hand aufs Herz: Hättest du mit den drei Medaillen inklusive EM-Titel über 100 Meter Brust und dem goldenen Staffelfinale mit Britta Steffen, Jenny Mensing und Alexandra Wenk gerechnet?
Nein, in erster Linie war es mein Ziel, die Olympianorm zu unterbieten. Als ich das geschafft habe und auch noch die schnellste deutsche Brustschwimmerin war, hatte ich ein gutes Gefühl in das Staffel-Finale zu gehen. Wir wussten ab da, dass wir eine realistische Chance auf eine Medaille haben – aber, dass es Gold wird, damit hätte ich nicht gerechnet!

Bei Kurzbahn-Rennen konntest du dir schon etliche Titel sichern. In Debrecen ist es dir gelungen, deinen ersten Titel im Einzel auf der Langbahn zu erkämpfen. Hast du etwas anders gemacht in diesem Jahr oder ist alles nur eine Frage der Erfahrung?
Ich denke, dass es in erster Linie eine Kopfsache ist. Ich bin erst seit Anfang letzten Jahres in Deutschland und arbeite mit einem neuen Trainer Dr. Farshid Shami – Vereinstrainer der SG Bayer Wuppertal – zusammen. Seit dieser Zeit ist für mich alles gut gelaufen. Ab dem Zeitpunkt, zu dem ich die Olympianorm unterboten und mein Ziel erreicht habe, habe ich deutlich entspannter ins Finale geblickt.

Wie bereitest du dich bis zu den Schwimmwettkämpfen bei den Olympischen Spielen vor?
Zunächst werden wir zwei Wochen im Trainingslager auf Teneriffa sein. Dann geht es eine Woche nach Hause, von wo aus wir fünf Tage nach Hamburg fahren. Dort finden dann beispielsweise DSV-Maßnahmen statt. Danach geht es wieder für eine Woche zurück nach Wuppertal, um dann ab dem 15. Juli ins Pre-Camp zu gehen, das immer 10 Tage vor Olympia stattfindet.

Und was fasziniert dich am Schwimmsport?
Ich liebe diesen Sport einfach. In erster Linie bin ich durch meinen Bruder zum Schwimmsport gekommen, indem ich ihn einmal begleitet habe. Und die Faszination am Wasser hat mich gepackt. Am Schwimmsport hängt so viel dran. Du hast die Möglichkeit, Leute kennen zu lernen und mit dem Erfolg bekommt man auch die Möglichkeit, um die Welt zu reisen.

Was motiviert dich, deinen harten Trainingsplan durchzuhalten?
Ganz klar: mein nächstes großes Ziel Olympia 2012.

Hast du eine Ernährungsstrategie?
Ernährung und Ernährungsberatung hat bei mir einen sehr hohen Stellenwert. Hier unterstützt mich Mark Warnecke, der selber mit 35 Jahren noch mal Weltmeister wurde. Als Leistungssportler muss man seine Leistung auf den Punkt abrufen können. Die richtigen Nährstoffe müssen dem Körper dann ganz klar in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Nahrungsergänzung gibt mir dabei die nötige Power.

Weitere Informationen:
www.mark-warnecke.de

(Der Link wurde am 06.06.2012 getestet.)

Bildtext: Sarah Poewe. Foto: Manfred Görgens/WMG