Das wilde Kaisergebirge auf die sanfte Tour: Kitzbüheler Alpen für Normalos

Bildunterschrift: Gut gesichert bei Klettertouren im Kaisergebirge: Einführung in die leichte Kletterei. Foto: © Franz Gerdl

Kirchberg/Tirol. – Am besten den Erstbesteigern folgen. Sie wählten die einfachsten Wege. Bergführer haben jetzt die schönsten Routen zusammengestellt und führen Gäste sicher zum Ziel.

Bildunterschrift: Die sechs Routen der Erstbesteiger im Überblick. Foto: ©Kitzbüheler Bergführer

Kaum ein anderes Bergmassiv ruft so laut – und auch schon so lange – wie der Wilde Kaiser. Als erstes ernst zu nehmendes Gebirge, das sich vor den Toren Münchens inmitten der Kitzbüheler Alpen erhebt, war er bereits im 19. Jahrhundert Sehnsuchtsort und Mekka der frühen Alpinisten. Während Cracks hier immer neue Herausforderungen finden, noch atemberaubendere Steilwände und Überhänge bezwingen, bieten die Kitzbüheler Bergführer in Zusammenarbeit mit der Region St. Johann in Tirol jetzt auch das Bewährte an.

Bildunterschrift: Wohlverdiente Rast nach dem Klettern: Kaiserblick im Kaisergebirge. Foto: © Franz Gerdl

Sprich: die einfachsten und schönsten Routen der legendären Kletterpioniere. Eine Kombination aus Bergsteigen und leichter Kletterei. Gäste brauchen für die unter dem Titel „Kaiser Hoch 6“ gebündelten Touren Ausdauer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit – und das Abenteuer an der Seite erfahrener Guides kann beginnen.
(Quelle: Kunz PR)

Weitere Informationen:
www.kitzalps.cc/kaiserhoch6