München feiert 855. Geburtstag mit Brauchtum, Pop-Musik, Kunst und viel Fantasie


Und eine weitere Schnapszahl: Die Landeshauptstadt München organisiert und veranstaltet die Geburtstagsparty zum 25. Mal. Das Open-Air-Spektakel ist für jung und alt, für Familien, für Einheimische, aber natürlich auch für München-Besucher gedacht. An beiden Tagen gibt es eine enorm breit gefächertes Programm zum Zuhören und Zuschauen, zum Mitmachen, Tanzen und Singen, zum Staunen und Genießen.

Wie wär’s mit einem Bummel über das Festgelände am Marienplatz mit der großen Showbühne. Dort präsentieren sich am Samstag Schulbands aus München und dem Umland als „Newcomers!“. Big Bands laden von klassisch bis Avantgarde zum Swingen ein.

Am Sonntag heißt es vor dem Rathaus wieder: „Volksmusik grüßt VolXmusik“. Auf der „Grünen Insel“ am Rindermarkt kommen Irland-Fans auf ihre Kosten. Gwand und Brauchtum stehen im Mittelpunkt des Trachtenmarkts in der Rosenstraße. In der Weinstraße gleich hinter dem Rathaus spielen die Musikantinnen und Musikanten der Münchner Schule für Bairische Musik auf und laden zum Mitsingen ein.

Die Münchner Handwerker feiern am Odeonsplatz den Stadtgeburtstag und zeigen in lebenden Werkstätten ihre Arbeit. Kinder dürfen im Alten Hof mittelalterliche Stadtgeschichte hautnah erleben. An den Verkaufsständen in Theatiner-, Residenz- und Schrammerstraße bieten Kunsthandwerker ihre Kreationen an.

Alle Geburtstagsgäste, die sich aktiv bewegen wollen, können am Samstag im Alten Rathaussaal am Münchner Française-Tanzkurs teilnehmen oder am Sonntag bei der Aktion „Sport & Spiel“ in der Fußgängerzone die Muskeln spielen lassen.

Als besonderes Geburtstagsgeschenk vollbringen auf dem Festgelände und auf der Bühne am Marienplatz Jongleure, Zauberer und wunderliche Gestalten circensische Kunststücke. So etwa auch die „Meedels von der Baustelle“, die zu den gefühlten 100 Baustellen im Festareal am Sonntag zusätzlich Pop-up-Baustellen für ihr Baustellentheater einrichten.

Auch der Verein „Die schöne Münchnerin e.V.“ hat sich der Heimatpflege und Förderung des Münchner Gwands aus der Biedermeierzeit verschrieben. Am Standplatz Schrammer-/ Ecke
Theatinerstraße präsentieren sich die Mitglieder des Vereins im Münchner Bürgergwand und zeigen alte Handarbeitstechniken.

Zudem stellen über 150 Künstlerinnen und Künstler auf dem Rundweg über Theatiner-, Residenz- und Schrammerstraße ihre Werke zum Verkauf aus. Schicke Sommerhüte, filigrane Halsketten oder flotte Batikschals sind dort ebenso zu finden wie eigenwillige Kreationen aus Eisen, bunte Keramik-Miniaturen oder Ölgemälde und andere Kunst.

Die abwechslungsreiche Freiluftgastronomie mit Biergarten auf dem Marienplatz bietet für jeden Geschmack etwas: Von der Bratwurstsemmel auf die Hand bis zum herzhaften Steak, von Flammbrot bis zur Sahnetorte, von gebrannten Mandeln bis zum Schokoeis. Anlässlich des Stadtgründungsfests haben die Innenstadtwirte jeweils ein Gericht zum familienfreundlichen Sonderpreis im Angebot. Im Ausschank ist das Bier der Hacker-Pschorr-Brauerei – natürlich zum günstigen Geburtstagspreis für die Halbe Helles und das Weißbier.

Ab sofort ist der kostenlose Programmflyer an den Infostellen des München Tourismus im Hauptbahnhof und am Marienplatz, am Infopoint Museen & Schlösser in Bayern und in allen Stadtbüchereien erhältlich.

Weitere Informationen:
www.stadtgruendungsfest-muenchen.de

Bildtext: Die „Meedels von der Baustelle“. Foto: Brigitte Karch