TAM: Oktoberfest-Maßkrug 2010 vorgestellt


Den diesjährigen, sehr hübschen, fröhlichen Wiesn-Krug ziert das preisgekrönte Wiesn-Plakatmotiv von Nathalie Fumelli, Absolventin der städtischen Designschule München. Es zeigt einen "Wiesn-Tracht-Schnittbogen" in leuchtendem Hellgrün verziert.

Der Wiesnkrug wurde 1978 eingeführt. Der Sammlerwert dieser jährlich herausgegebenen Krüge liegt bei schätzungsweise 2.200 Euro. Seit 1987 gibt es die Sammlerkrüge auch mit Zinndeckel. Hier liegt die Maßkrug-Serie bei rund 1.100 Euro. Hergestellt werden die Maßkrüge von der Firma Rastal, Höhr-Grenzenhausen/Westerwald.

So hübsch und passend die junge Designerin den Oktoberfest-Maßkrug 2010 auch gestaltet hatte – so ekelerregend waren über weite Strecken die Ausführungen des bayerischen Kabarettisten Gerhard Polt. Provokant und gnadenlos-lustlos hielt er eine wenig geistreiche, dafür jedoch ätzend unappetitliche Persiflage auf verunreinigte steinerne Bierkrüge.

Eingeladen zum Jubiläumsjahr hatten Toni Roiderer, Sprecher der Wiesn-Wirte, und die Vereinigung der Münchner Wiesn-Wirte.

Vergessen wir den kabarettistischen Ausrutscher. Stattdessen freuen wir uns auf eine fröhlich-frische und vor allem ungetrübte Wiesn!
Brigitte Karch

Weitere Informationen:
www.dagusta.de
www.muenchen-tourist.de

(Die Links wurden am 20.08.2010 getestet.)