Amerika, wie wir es lieben: Big D – Dallas Big


München. – Die texanischen Metropolen Dallas & Fort Worth sind eine der attraktivsten Reiseziele der USA und verdienen schon längst die Bezeichnung „great“.

Im adäquaten Münchner Nobelhotel Vier Jahreszeiten präsentierten CEO Phillip J. Jones für Visit Dallas und CEO Bob Jameson für Visit Fort Worth Highlights und Hot Spots für 2019.

Für die Münchner gleich einmal eine gute Nachricht vorweg: Ab 6. Juni bis 26. Oktober 2019 bedient American Airlines die Strecke München – Dallas neu als Nonstop-Flug.

Dallas: Skyline. Foto: © DCVB

Die Auswahl an erstklassigen Hotels ist riesig. Für bequeme Transportwege zwischen den Städten und von und nach dem Airport ist gesorgt, u.a. mit verschiedenen Shuttleservices und Bussen und sogar mit Bike Sharing.

In Texas ist grundsätzlich alles riesig, so auch das kulturelle Angebot in Dallas. Im Arts Districts tanken Besucher Kunst und Kultur satt, so im Dallas Museum of Art mit seinen mehr als 24.000 Exponaten aus 5000 Jahren Geschichte bis zur Gegenwart oder in der Crow Collection of Asian Art. Für Fashionistas ein Muss ist ein Besuch der nachgebauten französischen Villa von Coco Chanel.

Dallas: Arboretum. Foto: © DCVB

Besonders deutsche Touristen lieben das Sixth Floor Museum, das sich mit dem Leben und dem Erbe von Präsident John F. Kennedy befasst. Zum „Pflichtprogramm“ gehören weiter Aufführungen im Wyly Theater, im Winspear Opera House oder im Meyerson Symphony Center. Naturfreunde besuchen das Arboretum und den Botanischen Garten.

Lustvoll shoppen lässt sich in Boutiquen, kleinen Läden, aber auch im weltberühmten Kaufhaus Newman Marcus bis aus der Kreditkarte die Funken sprühen.

Dallas: Pioneer Plaza. Foto: © DCVB

Nicht zu vergessen die neue „Margarita Mile“, eine Liaison von Restaurants und Bars, die besonders gute Margarita-Cocktails servieren, ob salzig, süß, mit schwarzem Meersalzrand, Avocado oder dekoriert mit Sangria-Eislolli. Die Tour umfasst 17 Stopps und ist etwas länger als eine Meile, denn, in Texas ist, wie gesagt, alles ein wenig größer als groß.

Dallas: Margaret Hunt Hill Brücke. Foto: ©Dallas CVB

 

Dallas‘ Nachbarstadt Fort Worth hält locker mit, ist sie doch nur rund 50 Kilometer entfernt, verbunden durch den Trinity River, die Dallas Cowboys und den Super-Flughafen DFW International.

Fort Worth‘ Antwort auf die Margarita Mile ist der Ale Trail. Wer alle neun lokalen Brauereien besucht, wird mit einer Überraschung belohnt. Verkostet werden u.a. Biere mit Aromen von Himbeeren und Zartbitterschokolade, aber auch ganz klassische Sorten, die nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut sind.

Fort Worth lässt den Alten Westen hoch leben mit den Stockyards Adventures. Mit nur einem einzigen Ticket, dem Stockyards Adventure Pass (nichts für Veganer), kommen auch Greenhorns gut durch den Wilden Westen.

Wer die Cowboy-Kultur liebt, ist in Fort Worth an der richtigen Adresse, etwa im National Cowgirl Museum and Hall of Fame oder beim Stockyards Championship Rodeo. Der Vergnügungspark Six Flags Over Texas ist immer einen Besuch wert.

Fort Worth: Brauerei Patio. Foto: ©FWCVB

Ende 2019 soll die neue 450 Millionen Dollar teure Mehrzweck- und Sporthalle eröffnen. Die Anlage am Will Rogers Memorial Center Complex im Cultural District liegt nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Künftig sollen dort u.a. die Fort Worth Stock Show and Rodeo sowie Konzerte und Sportveranstaltungen stattfinden.

Fort Worth: Cowgirl-Museum Außenansicht. Foto: ©FWCVB

Für beide Städte gilt: Kultur, Kulinarik international (auch deutsche Küche, aber die muss ja nun nicht sein), Einkaufsparadiese von superedel bis zum Outlet, atemberaubende Skylines, elegante Hotels.

Die Region ist ein Magnet für junge unternehmungslustige Menschen aus den ganzen USA. Weltoffenheit, Lebenslust und Toleranz sind hier zuhause; außerhalb der Millionenmetropolen ist Texas ja doch eher konservativ.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.visitdallas.info
www.fortworth.com

 

Titelbild (v.l.): Dallas: Skyline. Foto: © DCVB; Fort Worth: Cowgirl-Museum Außenansicht. Foto: ©FWCVB