Die „Mut zum Hut“ macht Neuburg an der Donau zur schmucken Hut-Metropole

Die Idee zu diesem sympathischen Auftrieb hatte die Veranstalterin Ute Patel-Missfeldt. Sie selbst, eine bekannte Künstlerin, die nie ohne Hut das Haus verlässt und immer außergewöhnlich gekleidet ist. Es war ihre Intention, das vom Aussterben bedrohte Modisten- und Hutmacherhandwerk wieder zu beleben. Das ist ihr mit 110 handverlesenen Ausstellern inzwischen gelungen
 

 

Bildtext (o.): Ute Patel-Missfeldt

Sie musste, um die Damen und Herren wieder unter den Hut zu bekommen, zusätzlich die passenden Accessoires ausstellen. Die Menschen wieder schön zu kleiden ist ihr zusätzliches Anliegen. So entstand "schmuck durch Schmuck" und mehr …

Mut zum Hut erfindet sich jedes Jahr neu. Kein Jahr gleicht dem anderen. Es ist kaum zu beschreiben, welche neuen Kreationen die Künstler jedes Jahr präsentieren.

Die Eröffnung steht unter dem Motto "Indien". Die Eröffnungsfeier wird mit klassisch indischem Tanz beginnen. Aus Kalkutta reist die bekannte indische Tanz- & Musikgruppe, das "Monalisa Gosh-Ensemble" an. Prof. Dr. V. Patel spricht einleitende Worte. Anschließend wird das Publikum – allein der herrlichen Farben wegen – eine exquisite Sarishow begeistern. „Wir zeigen Ihnen wie kunstvoll ein Sari gewickelt wird und was aus 6 Metern Seide entstehen kann“, erklärt Ute Patel-Missfeldt. Die Schauspielerin Michaela May, Schirmherrin der Mut zum Hut, wird am Samstag, 26. September 2015 mit auf dem Laufsteg zu sehen sein.

 

 

Die Aussteller kommen aus allen Ländern und Orten der Welt. Allesamt Künstler mit zum Teil hohen Auszeichnungen. Wenn es um Hüte und Mode geht, zeigen sie ihre bezaubernden Werke bei einer exklusiven Modenschau, moderiert von Ute Patel-Missfeldt und zwei kleineren reizvollen Präsentationen, moderiert von Wera Peters.

Der bekannte Hutmacher, der "Hutkönig am Dom" Andreas Nuslan aus Regensburg, baut wieder seine Werkstatt in der großen Dürnitz auf und fertigt in Live-Vorführungen die wertvollsten Hüte.

 

Im Schloss stellen die zur Zeit wohl bekanntesten Künstler für Leder, vorrangig Taschen, Kunstwerke allesamt, aus. Taschen, von denen man träumen kann: so etwa Karin Scholz – Schmuck und Taschen, oder Jaguara – Lederkunstwerke in schönsten Farben. Taschen aus Springbockfell von Justin Hodge, klassisch-grafische Taschen in traumhaftem Design von Olbrish Produkt GmbH, um nur einige zu nennen

 

 

Federträume für Kopf- und Kragen von Tin Kho und Petra Schmidkonz. Italienische Handschuhe, Shawls in Seide und Wolle, gestickt und gewebt, Strickjacken und gestrickte Kunstwerke zählen hier unter anderen zu den Accessoires-Highlights.

Die Fülle des Schmucks zu beschreiben, deren Vielfalt, die unglaublichen Ideen dazu, ist kaum möglich. Sie finden vom Diamanten, gestrickten Goldkragen, Porzellan-Katzen, Fröschen, Perlen und gestickten Ketten alles, das „frau“ schmückt und im Traum erscheint.

Um im kommenden Jahr alle Termine eintragen zu können, vielleicht auch die 18. Hutschau (stets das letzte September-Wochenende), gibt es zwei neue Kalender für das Jahr

2016 vom Spica Verlag: 24 "Weibsbilder" (auch zum Einrahmen) von Ute Patel-Missfeldt, sowie einen Kalender mit "Fotomalerei" von Prof. Dr. V. J. Patel

 


Bildtext (o.): Das Buch mit Lebenserinnerungen "Vom Vergnügen anders zu sein" von Ute Patel-Missfeldt (oben Mitte, erschienen im Spica-Verlag, ist ebenfalls auf der Hutschau erhältlich. Co-Autorin Karina Albrecht (r.)

Zu Besuch in diesem Jahr: die großartige Künstlerin und Malerin Esther Samuels-Davis aus New York. Auf Wunsch portraitiert sie die BesucherInnen.
(Quelle: lifePR)

 

 

 

Mut zum Hut mit »schmuck durch Schmuck« – das Original, findet vom Freitag, 25. bis Sonntag, 27. September 2015 im Residenzschloss, Marstall und Boxenstall in Neuburg an der Donau statt.
(Quelle: LifePR/Fotos: Mut zum Hut)

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de

 

 

Titelbild: Ute Patel-Missfeldt, inmitten von herrlichen Hutkreationen. Fotos: Mut zum Hut/Collage: Brigitte Karch