DSI: Schuh-Trends im Frühjahr/Sommer 2014 – von Purismus bis Abenteuerlust

Bildtext (r.): Schuhmodell: Bogner

Die Farben
Scharfe Kontraste vs. sanfte Welle. Schwarz und Weiß bilden die Basis. Bicolor-Dessins in Form von Streifen, Karos, Op-Art oder Colour Blocking sorgen für Aufmerksamkeit. Hinzu kommen lichte, dezente Neutraltöne, die sich zu vielen Outfits kombinieren lassen. Pastelltöne bleiben wichtig, hier vor allem pudrige Rosé-, lichte Bleu- und Grünnuancen. Powerfarben verlieren ihren Status als dominante Einzelfarbe. Sie sind Teil eines unkonventionellen Farbmix und treten vor allem bei (Digital-)Drucken und als Akzent in Erscheinung. Dem Wunsch nach Harmonie und Balance entsprechen erdige Nuancen, darunter mittlere Brauntöne, wässrige Blau- und Graunuancen sowie Khaki, Oliv und Gewürztöne.

Bildtext (l.): Schuhmodell: Högl

 

 

Die Materialien
Mehr Glanz, mehr Schliff. Silber, Platin oder (Rosé-)Gold – schimmernde Metallics liegen im Trend und lassen sich zu vielen Farben und Looks kombinieren. Ob spiegelnde Oberflächen, Rauleder mit feinem Metallicstaub oder rustikale Leder mit Metallic-Finish – je nach Schuhtyp verleihen die unterschiedlichen Texturen den Modellen Eleganz oder Lässigkeit. Neben Metallics bleiben alle Arten von Rauleder wichtig. Handschuhweiches Nubuk und geschmeidiges Velours liegen modisch auf der Überholspur. Ungefütterte Macharten verleihen den neuen Styles noch mehr Leichtigkeit und sommerliches Flair. Das gilt auch für Lasercut oder (Micro-)Perforationen. Die fantasievollen, teilweise floralen oder grafischen Ausstanzungen sorgen für einen luftig-leichten Auftritt mit Durchblick. Das Modethema Transparenz spiegelt sich darüber hinaus bei raffinierten Mesh- und Vinyleinsätzen wider.

Foto (r.): MAC

 

Vintage und Used-Look? Das war gestern. Jetzt sind weiche, hochwertige Nappaqualitäten mit feinen Glanzeffekten gefragt. Reptilprägungen, hier vor allem dezente Eidechsen- und Schlangenprints, zum Teil in Multicolor-Ausführungen, versprühen einen Hauch von Luxus. Kein Sommer ohne Drucke: farbenfrohe, florale Prints zeigen sich im kommenden Sommer auf stylishen Uppers, dienen aber auch dazu, Keile (ob Holz, Kork oder Hanf) modisch aufzuwerten. Flechtungen erleben ein Comeback. Auch hier geht der Trend zu mehrfarbigen und/oder extrem weichen Varianten, die vor allem bei Sandaletten und Sabots aber auch bei der Gestaltung von Stiefelschäften zum Einsatz kommen.

Bildtext (l): Schuhmodell: Unisa

 

Styles Damen
Chic und alltagstauglich. Diese Formel geht im kommenden Sommer auf. Denn spitze Leisten erobern endgültig die Schuhschränke der Frauen. Sie machen aus Pumps und Sabots, aber auch aus flachen Loafern und androgynen Schnürern stylishe Begleiter. Selbst auf niedrigeren Sprengungen kommen die neuen „Spitzen“ sehr feminin daher. Darüber hinaus feiern Sling Pumps ein großes Comeback. Cleane, aufgeräumte Silhouetten setzen den Business-Klassiker modern und zeitgemäß in Szene.

Foto (r.): Timezone

Im Casual Segment schreiben leichte Summer Boots und sportliche Sneaker ihre Erfolgsstory fort. Neue Materialien, allen voran Metallics, verleihen den „Evergreens“ eine innovative Optik. So genanntes Briquette Plateau sorgt bei Sneakern und Halbschuhen buchstäblich für Hochgefühle.

Hochsommerliche Outfits finden gleich mehrere Lieblingsbegleiter. Der Espadrille zeigt sich in vielen Facetten – vom flachen Klassiker bis hin zur Keilvariante. Aber auch das Thema Sandale wird im nächsten Sommer fantasievoll interpretiert. Neu sind Modelle mit mittleren Absatzhöhen, die im Zusammenspiel mit puristischen Uppers ihre besondere Wirkung entfalten. Mediterrane Leichtigkeit versprühen Keilsandaletten und flache Capri-Sandalen. Ganz schlicht oder mit funkelnden Steinen besetzt stehen sie im Wettbewerb mit komfortablen Korkfußbett-Modellen, die dank Metallic-Riemchen oder elastischen Velcro-Bandagen ihr Öko-Image verloren haben. Trendsetter stehen im kommenden Sommer auf hochhackige „Glove Sandals“. Handschuhweiches Leder umhüllt den Fuß wie eine zweite Haut. Kleine Öffnungen am vorderen und hinteren Schaft erlauben sexy Einblicke.
Quelle: DSI Deutsches Schuhinstitut

 

Bildtext (l.): Schuhmodell: Gerry Weber

 

Weitere Informationen:
www.schuhinstitut.de

 

 

Titelbild: Mrs. Sporty. Foto: QS by s.Oliver