20. Mut zum Hut mit schmuck durch Schmuck – ein farbenpächtiges Geschehen

„Neuburg an der Donau. – 20. Mut zum Hut mit ‚schmuck durch Schmuck“ – für die Veranstalterin Ute Patel-Missfeldt, unterstützt von ihrer Tochter, Isabel Patel, Anlass genug, die weltgrößte Hutschau feierlich zu begehen. Das herbstlich-kühle, aber sonnige Spätsommerwetter, die Kauflust des Publikums sowie die hohe Qualität der angebotenen rund 15.000 Kopfbedeckungen schufen gleich zu Beginn der Hut- und Schmuck-Verkaufsschau eine allgemein gute Stimmung.

Zum Pre-Opening am Vortag der offiziellen Eröffnung der dreitägigen Mut zum Hut holte man sich die Vizepräsidentinnen Soroptimist International Deutschland, Elisabeth Reichert und Martina Ott, ins Haus, die zum top-aktuellen Thema „Mut zum gesellschaftlichen Engagement“ sprachen. Die weit über Deutschlands Grenzen hinweg bekannten Dresdner Salon-Damen sorgten mit ihrem hinreißenden Konzert mit Evergreens von 1900 bis 1940 für Stimmung im beeindruckenden Kongregationssaal.

Ute Patel Missfeldt mit Tin Kho, Royal Feather Flowers. Foto: (c)Brigitte Karch
Deutsche Hutkönigin 2018/2020 in Begleitung vom amtierenden Hutkönig Jürgen Pfeiffer. Foto: (c)Brigitte Karch

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag fand die Eröffnung in der Großen Dürnitz im Residenzschloss statt. Die Veranstalterin Ute Patel-Missfeldt begrüßte die Gäste, die Eröffnungsrede hielt Neuburgs Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling sowie der amtierende Hutkönig Jürgen Pfeiffer (Hamburg). Zwar sagte der neue Schirmherr, der Schauspieler Fritz Wepper, dann letztendlich kurzfristig ab. Aber flotte Unterhaltungsklänge der Mallet-Conncetion mit Marimba & Vibrafon sowie Gespräche und Gedankenaustausch unter Besuchern, Gästen und Ausstellern stimmten auf das Jubiläum der Mut zum Hut- und Schmuckschau bestens ein.

„Wir können auf der Mut zum Hut Gäste aus Teneriffa, Manchester, Frankreich, Kanada und sogar aus Australien verzeichnen“, so Organisatorin Ute Patel-Missfeldt.

 

Vor allem die anschließende Modenschau von Beate Bonk sorgte für Bewunderung beim Publikum. Sie überzeugte mit meisterhaft hergestellter Bekleidung und außergewöhnlichen Kreationen. O-Ton von Ute Patel-Missfeldt: „Wir sind sehr glücklich, dass Beate Bonk uns diese Show, anlässlich des 20jährigen Jubiläums, zum Geschenk gemacht hat!“

Am Freitag stand die „Die große Modenschau“ im Residenzschloss, Große Dürnitz, im Mittelpunkt des Rahmenprogramms. Auch hier „full house“, ausgebucht bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz! Die Modenschau erwies sich auch diesmal wieder als Einkaufsnavigator kauffreudiger Besucher. Ute Patel-Missfeldt moderierte die rund eineinhalb stündige Veranstaltung humorvoll, geistreich und voller Lebensklugheit.

Was es heute am Sonntag, 30. September 2018 noch alles auf der „20. Mut zum Hut mit ‚schmuck durch Schmuck‘“ zu entdecken gibt, können Sie dem Programm entnehmen. Auch heute wieder: um 11.00 Uhr „Kleine Extra-Modenschau“ im Innenhof Marstall/Boxenstall sowie um 14.30 Uhr „Die große Modenschau“ im Residenzschloss, Große Dürnitz
Autorin: Brigitte Karch

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de

Impressionen (vom Samstag, 29. September 2018)

Das Publikum zeigte Mut zu Hut, selbstbewusst und voller Freude.

Foto: (c)Brigitte Karch
Foto: (c)Brigitte Karch

 

 

 

 

 

 

Foto: (c)Brigitte Karch
Foto: (c)Brigitte Karch

 

 

 

 

 

 

Schmuck und Accessoires

Ledertaschen und -beutel von Karin Scholz, Atelier Karin Scholz. Foto: (c)Brigitte
Silberschmuck von Barbara Mehlhorn. Foto: (c)Brigitte Karch

 

 

 

 

 

 

 

Schuhe mit wechselnden Deko-Elementen. Foto: (c)Brigitte
Hayet Talaga von C’Lou mit aufwendig gefertigten Damenhandtaschen. Foto: (c)Brigitte Karch

 

Friseurin Lady T. mit Stoffen und Hutkreationen aus Afrika. Foto: (c)Brigitte Karch
Herrenhut aus recyceltem Material. Foto: (c)Brigitte

 

 

 

 

 

 

 

Titelbild (im Uhrzeigersinn v.l.): Ute Patel-Missfeldt und Hutmacher und Modistenmeister Andreas Nuslan, Hutkönig, Regensburg; Drei Models mit Fascinators; Isabel Patel mit ihrer Großmama Helga Fischer und Ute Patel-Missfeldt. Foto: (c)Brigitte Karch