20 Jahre “Mut zum Hut” – das “Ascot” in Deutschland! Großes Jubiläum in Neuburg an der Donau

Neuburg a.d. Donau. – Ute Patel-Missfeldt mit 20 Jahre Mut zum Hut-Verkaufsschau (28.09.2018 – 30.09.2018) / TV-Darsteller Fritz Wepper als Schirmherr / Frauen Netzwerk Soroptimist International / Konzert Dresdner Salon-Damen / Andreas Nuslans 3. Neuburger Hut-Kreation/ Attraktives Rahmenprogramm.

Die Künstlerin Ute Patel-Missfeldt initiierte und gründete 1999 mit 6 Ausstellern die „Mut zum Hut“-Verkaufsschau in Neuburg an der Donau. Ihre Intention: das traditionelle Modisten- und Hutmacher-Handwerk neu zu beleben und für die Branche ein auskömmliches Dasein zu schaffen. Inzwischen ist Mut zum Hut zur weltweit größten Hut Verkaufsschau geworden.

Foto: ©Volker Möller

 

Wenige Jahre später nahm sie Accessoires und Schmuck in die jährliche Verkaufsschau auf. Heutzutage sind es über 115 Aussteller, darunter etwa 60 Modisten und Hutmacher aus Deutschland, Ost- und Westeuropa sowie den USA. Jährlich kommen mehrere tausend Besucher aus Deutschland, Europa, aber auch aus Asien, Australien sowie Nord- und Südamerika.

Als Schirmherrinnen waren zu Gast: Gräfin Bernadotte mit Tochter Diana, die ehemalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt, die Europaabgeordnete Dr. Angelika Niebler sowie die Schauspielerin Michaela May. TV-Darsteller Fritz Wepper tritt als Schirmherr für die 20. Mut zum Hut-Verkaufsschau mit „schmuck durch Schmuck“ auf.

Ute Patel-Missfeldt und ihr Team haben es erfolgreich verstanden, das hohe Veranstaltungsniveau, die zuverlässige Kontinuität und vor allem, die handverlesene Auswahl hochkarätiger Modistinnen, Hutmacher sowie Schmuckkreateure aus dem In- und Ausland zu dem zu machen, was die Mut zum Hut-Verkaufsschau mit „schmuck durch Schmuck“ heutzutage kompromisslos darstellt: eine unverzichtbare Veranstaltung für Hutmode interessiertes Publikum aus nah und fern, aber auch ein Treffpunkt der Hutbranche, um dem Modistenhandwerk den ihm gebührenden Auftritt und damit das Weiterleben dieses wunderschönen Traditionshandwerks auch zukünftig zu ermöglichen. Dies führte sogar zur Bezeichnung der Mut zum Hut-Verkaufsschau als “’Ascot in Neuburg an der Donau“.

Wenn sich von Freitag, 28. September 2018 bis Sonntag, 30. September 2018 die Tore zur 20. „Mut zum Hut“-Verkaufsschau mit „schmuck durch Schmuck“ öffnen, dann geht es im Neuburger Residenzschloss ausgesprochen international zu. 115 Aussteller aus der Region, Deutschland und Europa, darunter etwa 60 Modistinnen und Hutmacher, offerieren ein unglaublich breit gefächertes Angebot von 15.000 Hüten in unendlichen Variationen, Farben, Formen und dekorativen Elementen.

Darüber hinaus bieten Schmuckkreateure exquisite Pretiosen, wie sie in keinem herkömmlichen Handel zu finden sind. Edle Stoffe zu tragbarer Bekleidung gefertigt, vielfach im Unikat-Charakter, sowie außergewöhnliche Accessoires – beispielsweise Taschen, die inzwischen in berühmten Museen ausgestellt werden, runden das Gesamtangebot ab. Erwartet werden mehrere tausend Gäste aus aller Welt.

TV-Darsteller Fritz Wepper gibt sich die Ehre

Alle kennen ihn, alle lieben ihn in seiner Rolle als aufbrausendem, schlitzohrigen, aber letztendlich dann doch mit einem weichen Herzen ausgestatteten Wolfgang Wöller, Bürgermeister des fiktiven oberbayerischen Städtchens Kaltenthal: Fritz Wepper in der ARD Dauerserie mit Erfolgsabonnement „Um Himmelswillen“!
Zur 20. Mut zum Hut-Verkaufsschau tritt der furiose TV-Star als eloquenter Schirmherr zum 20-jährigen Jubiläum der Mut zum Hut-Verkaufsschau auf.

 

Den „Neuburger“ gefertigt von Andreas Nuslan, Chef der Regensburger Hutmanufaktur „Hutkönig“ und weltweit einziger Hutmacher und Modistenmeister, wird es in der dritten Auflage geben. Die unnachahmlichen Hutbänder stammen aus der Werkstätte der Künstlerin Ute Patel-Missfeldt. Foto: ©Volker Möller

Der „Neuburger 2018“ zeigt sich in seiner dritten Auflage

Auch diesmal hat sich Andreas Nuslan, Chef der Regensburger Hutmanufaktur „Hutkönig“ und weltweit einziger Hutmacher und Modistenmeister, etwas sensationell Kreatives für die seit 2016 am Markt lancierte exklusive Hut-Edition ausgedacht. Die unnachahmlichen Hutbänder stammen aus der Werkstätte der Künstlerin Ute Patel-Missfeldt. Der „Neuburger“ hat vom Start weg Kultcharakter erreicht! Die 2018er-Version gibt es nur in streng limitierter Auflage.

 

Foto:©Volker Möller

Öffnungszeiten „Mut zum Hut“ und „schmuck durch Schmuck“
Freitag, 28.09.2018, 17.00 – 22.00 Uhr
Samstag, 29.09.2018, 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag, 30.09.2018, 10.00 – 19.00 Uhr

Eintritt: Tageskarte: 10,50 €*; Wochenendkarte: 22,00 €*; Große Modenschau/Sitzplatz: 15,00 €; Große Modenschau/Stehplatz: 5,00 €

*inklusive aller Veranstaltungen und Besuch des Museums (außer „Große Modenschau“ und Konzert der Dresdner Salon-Damen)
Kontakt: Isabel Patel, isabel.patel@gmx.de, Telefon 0171/8155855 (wochentags 10.00 – 17.30 Uhr)

Weitere Informationen:
www.mutzumhut.de
www.ute-patel-missfeldt.de

 

Titelbild: Hutbegeistertes Publikum auf der Mut zum Hut. Foto: ©Volker Möller