LVBM: “Tag der Milch” für 200 Kinder aus Bayern


Etwa 200 Kinder zwischen 8 und 14 Jahren aus Heimen der Erziehungshilfe können am Tag der Milch die Vielfalt eines Milchbauernhofs entdecken. Initiiert von der LVBM wird es auf dem Staatsgut Almesbach spannende Spielmöglichkeiten für diejenigen Kinder geben, die die Pfingstferien nicht gemeinsam mit ihrer Familie verbringen können. Damit der Tag für alle Beteiligten zu einem kunterbunten Ereignis wird, wird die Landesvereinigung im Vorfeld der Veranstaltung jedem Kind eine Mini-Kuh zusenden, die nach Lust und Laune bemalt werden kann. Am Tag der Milch wird schließlich die schönste Kuhherde prämiert, die Gewinner dürfen sich über ein Wochenende auf einem Bauernhof freuen.

Für diejenigen kleinen Künstler, die nun mehr über das Leben einer Kuh erfahren möchten, gibt es an vier Info-Wissensstationen Antworten auf Fragen wie: Wie viel Milch gibt eine Kuh, wie oft muss sie gemolken werden und was bekommt sie eigentlich zu fressen? Auch die anderen Aktionen auf dem Almesbacher Gelände laden dazu ein, in die “Welt der Milch” einzutauchen: bei der Strohballen-Rallye, dem Käselochschießen und dem Milchtüten-Zielwurf sind Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt und man kann am eigenen Leib erproben, wie wichtig Milch als Energielieferant bei sportlichen Aktivitäten ist. Angefeuert werden die kleinen Sportler dabei von der Bayerischen Milchkönigin, Christa Rappensperger, die vor Ort sein wird.

Mit einem erfrischenden Drink an der Milchbar können die erschöpften Akteure neue Kraft sammeln und sich für weitere Abenteuer stärken. Es gibt schließlich noch viel zu entdecken.