Marie-Luise Schwarz-Schilling: „Gleichrangig – Wie hält die Zweisamkeit das aus?“

Zum Inhalt: Sechs Personen sitzen sich in einer Tafelrunde gegenüber. Ein im Entlarven erfahrener Journalist, eine Tänzerin aus dem Staatsballett Berlin, ein schöner Mann von der Finanzfront, eine Mathematikerin, streng und liebenswürdig; ein Bierbrauer, der früher erst Junkie und dann Polizist war, und eine Autorin historischer Romane. Alle sind zurzeit Single. Sie sprechen über die Verschiedenheit von Mann und Frau und über die heutigen Konflikte in der Paarbildung. Gleichrangig sind Mann und Frau bis heute nicht, auch in den westlichen Ländern. Die Gründe liegen eher in der Geschichte als in den Genen.

Die Tafelrunden thematisieren ein halbes Dutzend Beziehungskomplexe: Wie verschieden sind Mann und Frau?, Männlicher und weiblicher Führungsstil, Sexualität und Verantwortung, Glücksmacher: Wettbewerb und Fortschritt, Das Grollen der Männer, Neugier und Sehnsucht.

Brikada-Bewertung: Nein, eine Talkshow, wie sattsam im Fernsehen zu sehen, das strebt die Autorin mit ihrer Tafelrunde nicht an. Vielmehr erinnert ihr Konzept einer sechser Gesprächsrunde eher an Gastmähler der Antike (damals allerdings ohne Frauen): auch hier ein philosophischer Gedanken- und Meinungsaustausch bei köstlichen Speisen und Getränken, ein gesellschaftlicher, höchst niveauvoller Zeitvertreib, in dem sich der Leser, in seinen eigenen Standpunkten zum Thema „Gleichrangigkeit“ bestätigt fühlt oder mit neuen Aspekten konfrontiert wird.

Ein aus literarischer Sicht ein eher ungewöhnliches, aber nicht minder spannendes Unterfangen, Diskussionsrunden (also Sprache) auf Buchseiten (also Gedrucktes) zu projizieren. Der Autorin ist dies jedoch gelungen, zum einen durch die Themenwahl, zum anderen aufgrund ihres leicht lesbaren Schreibstils. Ein nicht eben überraschendes Fazit der Gleichrangigkeit zwischen Männern und Frauen zieht Marie-Luise Schwarz-Schilling dann im Epilog: Männer müssen sich ändern, damit Frauen „aus ihrer Unsichtbarkeit heraustreten und mehr Verantwortung übernehmen“. Der Weg ist das Ziel …
Brigitte Karch

Über die Autorin: Marie-Luise Schwarz-Schilling, geboren in Berlin, Diplom-Volkswirtin der LMU München, war 35 Jahre Geschäftsführerin und Gesellschafterin eines Industrieunternehmens in Hessen. Anschließend studierte sie Soziologie und  Religionswissenschaften und wurde Autorin von Sachbüchern, z. B. über die Konflikte zwischen Philosophen und Kaufleuten und über den Einfluss, den die Geschichte der Ehe auf die heutige Partnerschaft hat. Sie ist mit dem Politiker Dr. Christian Schwarz-Schilling verheiratet, hat zwei Töchter und vier Enkel und lebt heute in Berlin.

Marie-Luise Schwarz-Schilling: „Gleichrangig: Wie hält die Zweisamkeit das aus?“, Softcover, Format: 14cm x 21,5cm, 336 Seiten, 14,90 Euro, ISBN: 978-3-95630-253-4, erschienen im Wagner Verlag, Gelnhausen.
 

Buchvorstellung: Montag, 23. März 2015, 18.00 Uhr, in der Vertretung des Saarlandes beim Bund, In den Ministergärten 4, 10117 Berlin.

 

Weitere Informationen:
www.wagner-verlag.de
https://marie-luise-schwarz-schilling.de

Bei Amazon kaufen