Aktion PiT-Togohilfe: Hilfe für Nata in Togo hat geholfen!

Liebe Freunde und Förderer von Aktion PiT-Togohilfe,
als der kleine Nata in Togo mit einer Tennisball-großen Beule am Kopf zur Welt kam, die noch weiter wachsen sollte, glaubten die Menschen in seinem Dorf, dass er verhext sein müsse. Die jungen Eltern jedoch glaubten dies nicht, sondern hofften inständig auf ein Wunder. Sie wandten sich hilfesuchend an den togoischen Verein Aimes-Afrique, dessen Vorsitzender und Arzt Dr. Kodom schnell feststellen musste, dass eine lebensrettende Operation zwar möglich, aber in Togo nicht durchführbar war. Er nutzte seine Kontakte zu Aktion PiT-Togohilfe und hoffte mit Natas Eltern, dass wir das "Wunder" möglich machen könnten.

Die Organisation und Durchführung der lebensrettenden Operation des kleinen Nata aus Togo stellte eine große Herausforderung für unseren Verein dar und hat einen hohen Arbeitseinsatz und einen außergewöhnlichen Kraftakt zur Beschaffung der Finanzmittel erfordert. Doch die überwältigende Spendenbereitschaft von Ihnen allen hat es möglich gemacht: das Wunder für den kleinen Nata konnte geschehe!

Am 27. Januar gelang den spezialisierten Neurochirurgen an der Haunerschen Kinderklinik in München die vollständige Entfernung der Verwachsung an Natas Kopf. Mama Lengue ist überglücklich, dass ihr kleiner Junge nun ein ebenso hübsches, rundes Köpfchen hat wie alle Babies.

Ihnen allen sei für Ihre großzügige Spendenbereitschaft sehr herzlich gedankt. Wir konnten die geforderte Vorauszahlung an das Krankenhaus leisten, ohne die die Operation nicht durchgeführt worden wäre. Nata verbrachte nur einen einzigen Tag in der Intensivstation und konnte bereits am 9. Tag aus dem Krankenhaus entlassen werden.

So können wir sicher sein, dass die gesammelten Spenden gut reichen, um alle im Zusammenhang mit Natas OP anfallenden Kosten abdecken zu können. Sollte eventuell ein Spendenrest verbleiben, werden wir ihn nutzen, um Operationen für weitere Kinder in Togo vor Ort zu ermöglichen, und sind sicher, dass wir mit dieser Spendenverwendung in Ihrem Sinne handeln.

Den kleinen Nata und seine Familie wollen wir natürlich nicht aus den Augen verlieren, sondern mit einer Patenschaft weiter begleiten. Wer mag diese Patenschaft vielleicht übernehmen?

Ich danke dem Partnerverein Aimes-Afrique und seinem Vorsitzenden Dr. Kodom für die sehr professionelle und kompetente Zusammenarbeit bei diesem Projekt. Das erfolgreiche Zusammenwirken ermutigt uns, weitere Gesundheitsprojekte der engagierten Ärzte in diesem Verein zu unterstützen, und wir hoffen, auch dabei wieder auf Ihre Unterstützung zählen zu können. Nähere Informationen werden wir Ihnen zukommen lassen.

Für Ihre intensive Begleitung und Unterstützung für den kleinen Nata danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Ich bin sicher, dass der kleine Nata für viele Menschen in Togo ein Hoffnungsstern ist, dass Hilfe auch in schwierigen Notlagen möglich ist. Ihre Margret Kopp, Vorsitzende Aktion PiT – Togohilfe e.V.

Weitere Informationen:
www.aktionpit.de

Titelbild (v.l.): Margret Kopp hält den erfolgreich operierten Nataniman Kolani aus Togo glückstrahlend im Arm. Foto: Aktion PiT – Togohilfe e.V.