VerbraucherService Bayern im KDFB: Kann man noch bei Facebook bleiben?

Der VSB: „Haben Sie sich heute schon bei Facebook eingeloggt? Ja? Dann haben Sie damit auch die neuen Datenschutzrichtlinien des Unternehmens akzeptiert.
Um die Werbung noch passgenauer auf Sie einstellen zu können, benutzt Facebook künftig nicht nur die auf Facebook vom Nutzer geliketen Beiträge, sondern wertet auch das sonstige Surfverhalten auf den Internetseiten aus, die einen „Gefällt mir“- Button haben.

Außerdem werden Ihre Standortdaten und die Ihrer Facebookfreunde mit Werbeanzeigen verknüpft, so dass Facebook Ihnen auf Ihrem Smartphone, je nachdem wo Sie sich befinden, Informationen zu Restaurants oder Geschäften im Umkreis anbieten kann und Ihnen mitteilt, ob sich auch jemand von Ihren Freunden gerade in Ihrer Nähe aufhält.

Löschen des Facebook Accounts
Wenn Sie die neuen Datenschutzrichtlinien nicht akzeptieren möchten, so haben Sie nur die Möglichkeit, Ihren Account komplett zu löschen. Sie sollten sich dann die Mühe machen, all Ihre Likes, Statusupdates und Freundesverbindungen einzeln zu löschen, um dafür zu sorgen, dass wirklich keine Daten im Netzwerk erhalten bleiben. Sobald Sie den Account gelöscht haben, dürfen Sie ihn 14 Tage nicht aufrufen, denn sonst wird er automatisch wieder reaktiviert.

Sie wollen auf Facebook bleiben? Wir auch.
Die Frage, ob man nach wie vor auf Facebook bleiben möchte, müssen sich sowohl private Nutzer, als auch Unternehmen beantworten. Auch der VerbraucherService Bayern hat eine eigene Facebookpräsenz und wir haben uns entschieden, sie auch künftig zu behalten.

Als Verbraucherverband möchten wir Verbraucher zeitnah, kompetent und unabhängig informieren und sehen die sozialen Netzwerke grundsätzlich als einen guten Informationskanal. Wir schätzen es auch, dass es sich nicht um eine einseitige Kommunikation handelt. Sie als Verbraucher können mitreden, Feedback geben und sich einbringen.

Als Verbraucherschützer sehen wir es zudem als unsere Aufgabe an, dort zu sein, wo die Verbraucher sind und sie dort zu begleiten. So haben wir uns bereits in der Vergangenheit bereits häufig auch auf Facebook kritisch mit Facebook und dessen Gebaren auseinandergesetzt und tun dies auch weiterhin.

Außerdem geben wir Ihnen regelmäßig Hinweise und Tipps, wie Sie sich der Datensammelwut von Facebook und anderer sozialer Netzwerke am besten erwehren können. Hier sind Sie:

Wie schütze ich mich?
1) Privatsphäre-Einstellungen prüfen!
Überprüfen Sie unbedingt in den nächsten Tagen, ob Ihre Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook erhalten geblieben sind. Dies sollten Sie ohnehin in regelmäßigen Abständen tun, da immer wieder Änderungen vorgenommen und neue Funktionen eingeführt werden.
Unter dem Menüpunkt „Werbeanzeigen“ empfehlen wir, alle Einstellungen auf „Niemand“ zu setzen.

2) Nicht orten lassen!
Stellen Sie bei Ihrem Handy die Ortungsfunktion – jedenfalls für die Facebook App – ab oder deinstallieren Sie die Facebook App auf Ihrem Handy!

3) Cookies löschen!
Stellen Sie Ihren Browser so ein, dass er die gesetzte Cookies nach jedem Surfen löscht. Bei Firefox müssen Sie hierzu im Menü „Extras“ à „Einstellungen“ à „Datenschutz“ aufrufen.

Sind wir den „Datenkraken“ hilflos ausgeliefert?
Nach wie vor warten wir auf die Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung. Das Datenschutzrecht muss dem digitalen Zeitalter angepasst werden und einheitlichen Schutz der Verbraucher in ganz Europa ermöglichen.

Auf unserer Landesdelegiertenversammlung haben wir hierzu einen Antrag an die Politik gerichtet."

Weitere Informationen:
www.verbraucherservice-bayern.de