Ruhige Herbstwiesn mit Finale Grande

Nach Schätzung der Festleitung kamen 6,3 Mio. Gäste auf die Theresienwiese (2013: 6,4 Mi0.), davon wurden auf der Oidn Wiesn 610.000 zahlende Besucher gezählt (2013: 540.000 Gäste).

Bildtext: Auf der Oidn Wiesn: Wellershausen Orgel, 1927, Besitzer Familie Schäfer

Auch heuer wurden am letzten Wiesn-Wochenende viele Italiener auf der Wiesn gesichtet – neben Besuchern aus Österreich und der Schweiz. Das Oktoberfest 2014 war jedoch auch für außereuropäische Gäste einen Besuch wert.

Essen & Trinken
Das traditionelle Wiesn-Hendl eroberte auch diesmal die Spitzenposition der Speisennachfrage. Weitere Klassiker der bayerischen Küche fanden ebenfalls regen Zuspruch der Gäste, so etwa Kaiserschmarrn und Käsespätzle. In der Ochsenbraterei wurden 112 Ochsen verspeist. Die Kalbsbraterei meldet einen Verzehr von 48 Kälbern.
 

 

 

Bildtext (l.): Bedienung mit Krügen – auf dem Münchner Oktoberfest Schwerstarbeit. Foto: Brigitte Karch

 

Die Oktoberfest-Gäste tranken insgesamt 6,5 Mio Maß Bier. Wetterbedingt lieber im Festzelt als im Biergarten. Die süßen Wiesn-Klassiker behaupteten sich bis zum Wiesn-Schluss: Gebrannte Mandeln, Schokobananen und -erdbeeren lagen ganz vorn in der Käufergunst. Die Rarität „Türkischer Honig“ wurde gezielt geordert.

Her mit den Krügen!
Aufmerksame Ordner nahmen den Andenkenjägern rund 112.000 (2013: 81.000) Bierkrüge in den Zelten und an den Ausgängen des Festgeländes ab.

Bildtext: Gaudi – nur etwas für unerschrockene Wiesn-GängerInnen! Foto: Brigitte Karch

Die Schaustellerei
Die Schausteller sprechen von einer „konstanten Wiesn“ mit wetterbedingten Einbußen. Die Neuheiten „Big Bamboo“ und das Märchenhängekarussell kamen sehr gut an. Der „Encounter“ fand nach Anlaufschwierigkeiten sein Publikum.

Souvenirs, Souvenirs
Der offizielle Oktoberfest-Bierkrug mit dem Wiesn-Plakatmotiv war bei Sammlern sehr gefragt, auch wenn das Design manchen Traditionalisten zu modern war. Neben dem feschen Trachtenhut boomte der Blumenkranz als Kopfschmuck.
 

 

 

Bildtext: Kapelle im neuen Festzelt "Marstall". Foto: Brigitte Karch

 

Der Wiesn-Hit
In der Wunschliste der Wiesngänger stand „Atemlos“ von Helene Fischer ganz vorne, gefolgt von „Auf uns“ des deutschen Popsängers Andreas Bourani und „Brenna tuats guat“ von Hubert von Goisern. Gespielt wurden aber immer noch alle beliebten Wiesn-Songs von der Bayernhymne bis „Highway to Hell“.

Fundstücke-Kuriosa
Als Kuriosa wurden während der zweiten Wiesn-Woche 2014 abgegeben: 4 Eintrittskarten zum Fußballspiel Bayern München gegen Hannover 96, 2 Eheringe,1 Katzentransportbox, 1 Petticoat, 1 iphone 6 (seit 19.9. auf dem Markt) und 1 Schlagzeug-Beckenset. Gesucht wurde ein Bundesverdienstkreuz 2. Klasse.
 

 

 

Bildtext (l.): Nun heißt es "Pfüa Gott!" und "Auf Wiedersehen" bis zur nächsten Wiesn. Foto: Brigitte Karch 

 

 

Weitere Informationen:
www.oktoberfest.eu

Titelbild: Kulinarischer Wiesn-Dreiklang: Hendl,  Kaiserschmarrn und Käsespätzle. Foto: Brigitte Karch