KOFRA: „Warum wir Sex-Kauf beenden wollen“ – Podiumsdiskussion gegen Prostitution

Im Anschluss an das 2. Vernetzungstreffen von Frauen, die eine Beendigung von Prostitution in Deutschland anstreben, bietet diese Podiumsdiskussion Gelegenheit, einige dieser Frauen kennenzulernen, über ihre Erfahrungen sowie Motive informiert zu werden und mit ihnen zu diskutieren.

Angefragt werden z.B.: Sabine Constabel, Sozialarbeiterin und Leiterin des Prostituiertentreffs La Strada, Stuttgart, Cathrin Schauer, Diplomsozialpädagogin und Projektleiterin von KARO e.V., Verein gegen Zwangsprostitution, Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Kindern …, Lea Ackermann, Gründerin und Vorsitzende von Solwodi, Solidarität für Frauen in Not. Initiatorin der Petition „Mach den Schluss-Strich! Keine Frauensklaverei in Deutschland,“ Virginia Wangare Greiner, Gesundheitsberatungsstelle für afrikanische Frauen in Frankfurt, Geschäfts-führerin des Vereins Maisha, Selbsthilfe Afrikanischer Frauen in Deutschland, Ulrike Maier, Initiatorin des „Karlsruher Appells“ gegen Prostitution, Hedwig v. Knorre, Radiojournalistin, Terre des femmes Tübingen, „Marie“, Aussteigerin aus der Prostitution im Escort-Bereich, Inge Hauschild-Schön, Bürgerinitiative gegen ein Großbordell, Marburg.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit AUFF, dem Autonomen Feministischen Forum statt, und wird moderiert von Dr. Anita Heiliger, Kofra

Ort: Im: KOFRA – Baaderstr. 30, 80469 München, Tel: 2010450, kofra-muenchen@mnet-online.de, gefördert durch die Landeshauptstadt München, Sozialreferat

Weitere Informationen:
www.kofra.de