MVHS: Alltag in Afrika – Verwandtschaftsbeziehungen im Wandel

„Die Generationenbeziehungen in Afrika sind massiven Wandlungsprozessen ausgesetzt, die sich unter anderem auf Modernisierungs- und Globalisierungsvorgänge zurückfuhren lassen“, so Prof. Dr. Erdmute Alber, Inhaberin des Lehrstuhl für Sozialanthropologie in Bayreuth.

Bildtext: Dr. Lena Kroeker (l.) und Dr. Tabea Häberlein (r.). Fotos: © Privat

 

Zusammen mit ihren Mitarbeiterinnen Dr. Tabea Häberlein und Dr. Lena Kroeker wird sie Einblicke in den aktuellen Familienalltag in Westafrika geben, um westliche Normalitätsvorstellungen über familiäre und intergenerationelle Beziehungen zu relativieren.

Das Symposium „Alltag in Afrika“ findet am Donnerstag, 23. Januar 2014 im Rahmen des Münchner Volkshochschul Schwerpunktprogramms „Aufbruch in Afrika“ statt. Veranstaltungsort: Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Black Box, Veranstalter ist die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule.

Weitere Informationen:
www.mvhs.de/offene-akademie

Titelbild: Prof. Dr. Erdmute Alber. Foto: © Privat