Rastal: Der „Keferloher“ stammt aus dem Westerwald


Im Westerwald wird der „Keferloher“ auch heute noch hergestellt, selbst wenn sein Name auf einen kleinen Ort nahe München verweist, Keferloh, der allerdings nie Produktionsstätte des Kruges war. Dafür fand in Keferloh ein berühmter Viehmarkt statt, wo viele durstige Menschen zusammen kamen, die ihr Bier schon im frühen 19. Jahrhundert aus deckellosen Walzenkrügen tranken. Ergo „Keferloher“. Weil aber der Ton für den Keferloher im rheinländischen Kannenbäckerland gefunden wurde, kam es, dass Rastal heute der bedeutendste Hersteller dieses Bierkruges in Deutschland ist.

Der Oktoberfest-Sammlerkrugs – er ist in seiner schlichten Form seit mehr als 100 Jahren unverändert geblieben – wird mit viel Liebe und Umsicht modelliert wird. Er muss bis zu seiner Fertigstellung durch zahlreiche Hände gehen. Nach Durchlaufen zahlreicher Produktionsstufen wird er nach dem Brennen im so genannten „Muffelofen“ steinhart und absolut dicht gebrannt. Im nächsten Arbeitsschritt wird von Hand das Dekor aufgelegt. Hierbei sind ein sehr gutes Augenmaß und große Geschicklichkeit gefragt, ebenso beim „Rändern“, wenn die Malerin per Hand den Krug mit seinem roten Rand versieht: Das Dekor und die Linie müssen exakt sitzen. Danach wird der Krug ein letztes Mal in den Ofen geschoben und gebrannt, damit sich Dekor und Krug untrennbar miteinander verbinden.

Krug der 60er
In streng limitierter Auflage: Seit dem Jahre 1952 wirbt die Stadt München weit über ihre Grenzen hinaus mit Plakaten für das weltweit größte Volksfest. Jährlich schmückt das Plakatmotiv ebenfalls den offiziellen Oktoberfest-Sammlerkrug, dessen Serie seit 1978 läuft.

Um auch die Entwürfe von Anfang der 50er Jahre bis zum ersten Krug mit Plakatmotiv 1978 darzustellen, hat das Fremdenverkehrsamt der Stadt München die Rechte zur Veröffentlichung der Motive erworben.

In Zusammenarbeit mit Rastal – Lieferant des offiziellen Oktoberfestkruges seit 1978 – wurde eine Serie von drei Krügen gestaltet, die die bislang nicht umgesetzten Motive der jeweiligen Jahrzehnte zeigen.

Den Anfang machte 2004 der Krug mit den Motiven der 50er Jahre, in 2005 vervollständigt der Krug mit den Motiven der 60er und im Folgejahr mit den Motiven der 70er Jahre (bis 1977) die Serie.

Weitere Informationen:
www.rastal.de

Bildtext (v.l.): Jahrzehnte Krug “60er Jahre“ (1 Liter). Plakatmotiv, 1. Preis: Akim Sämmer, U5 Akademie, München. Es wird den offiziellen Serienmaßkrug zieren, der damit die 1978 begonnene Reihe begehrter Sammlerkrüge erweitert.