dbv: Frau Holle residiert in der Meininger Bibliothek


Bereits zum dreizehnten Mal findet die festliche Verwandlung des historischen Fachwerkhauses statt. Die Fassade der Stadt- und Kreisbibliothek Meiningen gleicht in diesem Dezember wieder einmal einem riesigen Adventskalender. Fenster und Türen sind weihnachtlich dekoriert.

Nachmittags öffnet Frau Holle, die Kinderbibliothekarin, eines von ihnen und gibt den Blick auf ein Märchenmotiv frei. Zuvor hatte sie ihr Publikum in die Welt dieses Märchens entführt. Viele Kinder, Eltern und Großeltern stehen dann gemeinsam vor dem geöffneten Fenster und lauschen gebannt den Erklärungen dazu.

„Das Öffnen des 24. Fensters, der Eingangstür, ist traditionell mit einer Überraschung verbunden“, erzählt Sylvia Gramann, die Leiterin der Bibliothek in der thüringischen Kleinstadt. „Wenn Frau Holle an diesem Tag um 10 Uhr die Tür öffnet, erwartet die Gäste eine außergewöhnliche Märchenaufführung.“

Auf die Idee mit der Adventsfassade sei eine Besucherin gekommen. „Ihr war aufgefallen, dass wir genau 24 Fenster und Türen an unserem Haus haben“, sagt Sylvia Gramann. Diese Idee habe man gern aufgegriffen, um einen Beitrag zur vorweihnachtlichen Stimmung in der Stadt zu leisten.

Eine Alternative zum kommerziellen Treiben
Die Anna-Seghers-Bibliothek im thüringischen Meiningen ist eine von unzähligen, die ihren Besuchern in der Adventszeit besondere Angebote machen: Sie veranstalten Lesungen, laden Chöre ein oder empfangen den Nikolaus. „Im Trubel der immer mehr auf Kommerz ausgerichteten Wochen vor dem Fest, wollen wir bewusst ein Alternativprogramm anbieten“, sagt Monika Ziller, die Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. (dbv). „So stimmen wir unsere Besucher auf eine entspannte und zugleich anregende Weise auf die besinnliche Zeit ein.“

Weitere Informationen:
www.bibliotheksverband.de
www.bibliotheksportal.de
www.treffpunkt-bibliothek.de
(Die Links wurden am 06.12.2012 getestet.)

Bildunterschrift: Fassade der Stadt- und Kreisbibliothek Meiningen; Frau Holle liest Weihnachtsmärchen vor. Fotos: Bibliothek Meiningen