Ute Patel-Missfeldt: Österliche Miniskulptur


Was sich scheinbar einfach so beschreiben lässt, täuscht; denn hinter diesen Kunstwerken en miniature, steckt eine unglaubliche Handfertigkeit. Und vor allem die Liebe und Leidenschaft zur Sache. Filigrane Meisterstückchen, die trotz ihrer winzigen Größe absolut großartig wirken.

Ute Patel-Missfeldts Repertoire zauberhafter Miniskulpturen ist breit gefächert: entzückende Püppchen, verschmitzt lächelnde Könige, zierliche Prinzessinnen mit Schirmchen und prächtige Blumen- und Blüten-Arrangements – um nur einige Motive zu nennen. Kleinigkeiten wie etwa ein dreistufiger Kragen in Millimetergröße, Pflanzen mit zarten Blütenständen oder springende Kätzchen beeindrucken durch ihre Detailtreue. Doch die reizenden Miniskulpturen gibt es nicht nur in der Walnussschale, sondern auch gerahmt als zierliche Wanddekoration – Herzenslichtblicke auf einfarbigen Zimmerwänden!

Die Künstlerin, bekannt durch ihre Seiden- und Porzellanmalerei sowie weltweit berühmt durch die von ihr initierte und jährlich stattfindende „Mut zum Hut-Schau mit Schmuck durch Schmuck“ in Neuburg an der Donau, begibt sich mit ihren papierenen Miniskulpturen auf ein weiteres Terrain ihrer künstlerischen Aussagefähigkeit. „Ich wollte die Miniskulpturen ja schon lange realisieren“, lächelt Frau Patel-Missfeldt und ergänzt: „Ich habe noch so viele Ideen, leider fehlt mir oft die Zeit dazu!“

Weitere Informationen:
www.artkiss.de
www.mutzumhut.de

(Die Links wurden am 08.04.2012 getestet.)

Bildtext: „Der Hase im Narzissenbeet“ – Miniskulptur, gefertigt von Ute Patel-Missfeldt.