MVHS: Helke Sander: Der letzte Geschlechtsverkehr


Wie Helke Sander selbst sind auch deren Protagonistinnen reifer und weiser, müder und einsamer geworden, wenn auch nicht resigniert. Mit sachlich-analytischem und gleichzeitig lakonischem Blick betrachten sie ihr Leben und das ihrer Freundinnen. Sie beobachten das Verhalten ihrer Liebhaber und das der verheirateten Paare und müssen dabei feststellen – auch Emanzen altern.

In neun leichten, ironischen Geschichten trifft das gelebte Leben auf Lebensentwürfe, mit denen alle Protagonisten irgendwann einmal angetreten sind. In unverwechselbarem Ton erzählt Helke Sander von Frauen (und Männern), die den Herausforderungen des Alters auf höchst individuelle Weise begegnen.

Die feministische Filmemacherin und Autorin Helke Sander gründete 1968 den Aktionsrat zur Befreiung der Frau und gilt damit als eine der Gallionsfiguren der Frauenbewegung. Ihr filmisches Schaffen ist untrennbar mit ihrem feministischen Engagement verbunden. 1987 reüssierte sie erstmals auch als Autorin mit ihrem Erzählband "Die Geschichte der drei Damen K."

Die Veranstaltung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Münchner Bücherschau. Sie findet am Sonntag, 27. November 2011, um 19 Uhr im Gasteig in München statt.

Weitere Informationen:
www.mvhs.de/offene-akademie

Bildunterschrift: Helke Sander. Foto: ©Verlag Antje Kunstmann

(Der Link wurde am 22.11.2011 getestet.)