Bundesfinanzministerium: Neu: “50 Jahre Adveniat“ und Weihnachtsmarken


Das Motiv der Sonderbriefmarke “50 Jahre Adveniat“ (siehe Abbildung) zeigt eine Webarbeit aus der Maya-Kultur in Guatemala: Das Kreuz als Zeichen des Lebens und die Blume als „Blume der Wahrheit“. Die beiden Vögel ergänzen sich in ihren Flügelfarben und sind damit ein ausdrucksstarkes Zeichen für die Beziehung der Christen in der Weltkirche, wie sie auch dank Adveniat ermöglicht wird.

Die Grafikerin Elisabeth Hau aus Nürnberg gestaltete das Sonderpostwertzeichen, das einen Wert von 55 Cent hat.

Die beiden Weihnachtsmarken stellen die tiefe Verwurzelung von St. Martin und St. Nikolaus im öffentlichen wie im familiären Raum, im Brauchtum wie in der kirchlichen Tradition dar. Die Entwürfe stammen von der Grafikerin Karen Scholz, Bad Essen.

Die Weihnachtsmarken mit einem zusätzlichen Centbetrag werden zugunsten der Freien Wohlfahrtspflege herausgegeben. Empfänger der Pluserlöse der Weihnachtsmarken ist seit über 40 Jahren die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. Die in ihr zusammengeschlossenen Organisationen helfen überall dort, wo staatliche Hilfe nicht ausreicht.

Das Motiv St. Martin (45+ 20 Cent), zeigt den Ausschnitt eines Kirchenfensters der Pfarrkirche St. Martin in Nettersheim/Eifel. Der Entwurf St. Nikolaus (55 + 25 Cent, siehe Abbildung), stellt einen Ausschnitt eines Kirchenfensters der Pfarrkirche St. Nikolaus in Rheurdt/Niederrhein dar.

Weitere Informationen:
www.bundesfinanzministerium.de

Bildunterschrift (v.o.): 50 Jahre Adveniat: Motiv: Webarbeit aus der Maya-Kultur in Guatemala. Foto: Stock Photo Archive Image Ref:guat96386 Jamie Marshall. Entwurf: Elisabeth Hau, Nürnberg
Weihnachten: Motiv: Ausschnitt eines Kirchenfensters der Pfarrkirche St. Nikolaus in Rheurdt/Niederrhein. Entwürf: Karen Scholz, Bad Essen

(Der Link wurde am 13.11.2011 getestet.)